• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Zusammenstoß mehrerer Fahrzeuge – B211 voll gesperrt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 7 Minuten.

Unfall Bei Großenmeer
Zusammenstoß mehrerer Fahrzeuge – B211 voll gesperrt

NWZonline.de Region Bremen

„Grüne Damen“ 35 Jahre aktiv

07.11.2019

Bremen Thea Schmitz (81) betritt ein Zimmer im Roten-Kreuz-Krankenhaus (RKK) in der Neustadt. In ihrem Kittel steckt ein grünes Tuch, Zeichen der „Grünen Damen“. Sie bieten seit mittlerweile 35 Jahren ehrenamtlich Hilfen für Patienten an. Schmitz ist von Anfang an dabei.

Die Patientin, eine Frau aus Bremen, begrüßt sie freundlich. Sie sitzt auf ihrem Bett. Ihr Wunsch: ein paar kleine Besorgungen vom Kiosk. Schmitz notiert diese auf einem Zettel und bekommt Geld mit. „Ich schreib das für die Kollegen auf. Die besorgen das heute Nachmittag“, sagt Schmitz.

Schmitz kommt ursprünglich von Norderney und lebt seit 1957 an der Weser. Die Seniorin aus Huchting fährt immer noch mit dem Rad 25 Minuten lang zum Krankenhaus, um Patienten etwas Zeit zu schenken und ihnen ihre kleinen Wünsche zu erfüllen.

„Wir hatten eine eigene Firma und haben drei Söhne, aus denen etwas geworden ist. Es ging und geht uns gut. Ich wollte gerne etwas von meinem Glück weitergeben“, sagt Schmitz. Gerade für ältere Patienten sei es schön, sich mit jemandem austauschen zu können, der in ihrem Alter ist.

Im Laufe der 35 Jahre hat Schmitz auch schon ungewöhnliche Erfahrungen gemacht. Sie erzählt von einer Frau, die in ihrem Bett lag und weinte. Es handelte sich um eine Vermieterin. „Sie sagte, heute ist der Erste. Wenn ich die Miete heute nicht kassiere, geben die Mieter die aus.“ Sie habe sich eine Vollmacht geben lassen, fuhr mit dem Rad nach Walle und habe das Geld kassiert. Die Mieter hätten ohne Widerstand gezahlt.

Christel Wechsler (74) freut sich über den Besuch von Schmitz’ Kollegin Christel Menzer, im Haus die Leiterin der „Grünen Damen“. Wechsler hat eine schwere Operation hinter sich. „In der vergangenen Woche hatte ich ein wunderbares Gespräch mit einer ihrer Kolleginnen“, sagt die Patientin. Sie will nicht nur danken, sondern jetzt auch etwas Nettes tun. Sie übermittelt die Karte ihrer Tochter. Diese sei im therapeutischen Bereich tätig und könne eine Hilfe bieten. „Ich freue mich, auch Anregungen geben zu können“, sagt Wechsler.

22 „Grüne Damen“ und ein „Grüner Herr“ sind im RKK aktiv. Ein Teil des Teams begleitet dementiell Erkrankte. „Eine Demenzexpertin sagt den Kollegen, wie sie vorgehen sollen“, sagt Menzer. Die „Grünen Damen“ seien eine muntere Gruppe: „Wir lachen und wir feiern viel. Ich bin stolz auf mein Team.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.