• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Bremen

In der Menge die Fußball-WM genießen

13.06.2018

Bremen Es gab mal Zeiten, da war Public Viewing großes Thema zu Fußball-Weltmeisterschaften. Das hat sich teilweise geändert, denn schon beim Titelgewinn Deutschlands 2014 in Brasilien gab es nicht überall Rudelgucken, ein Beispiel ist auf dem Domshof. Dabei wird es auch bleiben. Dennoch gibt es einige Plätze, an denen zur WM in Russland noch geguckt wird.

Im Schlachthof

Im Schlachthof (Findorffstraße 51) werden alle Spiele der WM auf einer 16 Quadratmeter großen Leinwand live gezeigt. Das Amphitheater bietet rund 300 Sitzplätze.

Das Haus am Walde

Das Haus am Walde (Kuhgrabenweg) zeigt ebenfalls alle WM-Spiele auf Großbildschirmen bei einem frisch Gezapften und einer Bratwurst im Garten, allerdings nur Open Air und bei gutem Wetter. Sitzplatzkapazität: rund 600. Den Auftakt bildet das Eröffnungsspiel Russland gegen Saudi-Arabien am Donnerstag, 14. Juni, ab 17 Uhr.

Union-Brauerei

Bei der Union-Brauerei sind „alle Spiele während der Öffnungszeiten vom Braugasthaus“ (Montag bis Freitag ab 16 Uhr, Sonnabend/Sonntag ab 12 Uhr) auf einer großen Leinwand im Braugarten, im Foyer der Brauerei (Bildschirm) oder in der Remise im Brauereihof (große Leinwand) für bis zu 180 Gäste zu sehen. Das gilt für die Vorrunde. Weitere Sendetermine gibt es im Internet.

in der Kirche

Zahlreiche evangelische Kirchengemeinden bieten zur Fußball-Weltmeisterschaft ein Public Viewing an. Für das deutsche Team beginnt das Turnier am Sonntag (17. Juni) mit der Begegnung gegen Mexiko (17 Uhr). Auch die Vorrunden-Spiele gegen Schweden (Sonnabend, 23. Juni, 20 Uhr) und Südkorea (Mittwoch, 27. Juni, 16 Uhr) sowie alle weiteren Spiele der deutschen Elf werden gezeigt.

Leinwände stehen unter anderem in der Zionskirche (Kornstraße 31), in der Gemeinde Wilhadi (Steffensweg 89), in der Andreas-Gemeinde (Werner-von-Siemens-Straße 55), der Hohentorsgemeinde (Hohentorsheerstraße 15–17) und der Versöhnungsgemeinde (Sebaldsbrücker Heerstraße 52), im Gemeindehaus Oberneuland (Hohenkampsweg 6), in der Evangelischen Studentengemeinde (Parkstraße 107) oder mit Sommerfest im Unser-Lieben-Frauen-Gemeindezentrum (H.-H.-Meier-Allee 40 a).

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.