• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Bremen

Tschaikowsky trifft Party-Sounds

09.12.2019

Bremen Ein aufregendes musikalisches Crossover von Klassik und Pop sorgt kurz vor den Weihnachtstagen – genauer: am Sonntag, 22. Dezember ( 18 Uhr) – wieder für ein volles Haus in der Bremer Stadthalle (ÖVB-Arena). Rund 8 000 Besucher und treue Fans der „Night of the Proms“ (NOTP) dürfen sich einmal mehr auf einen mittlerweile bewährten, aber immer wieder spannenden Mix aus Künstlern völlig unterschiedlicher Genres freuen.

Das Bremer Gastspiel ist die letzte Station der aktuellen NOTP-Tour. Und wird am Ende vermutlich ausverkauft sein: Oliver Mücke vom örtlichen Veranstalter Koopmann Concerts freut sich über einen „unglaublichen Publikumszuspruch“ für das Klassik-Pop-Spektakel, bei dem „Arie auf Charthit, Anzug auf Lederjacke, Stilettos auf Chucks und Tschaikowsky auf die Hooters“ treffen, wie es in der Ankündigung heißt.

Folgende Stars werden nach Angaben des Veranstalters auf der großen Bühne stehen: Alan Parsons, „Al McKay’s Earth, Wind & Fire Experience“, Eric Bazilian und Rob Hyman von „The Hooters“, Leslie Clio und die kanadische Sopranistin Natalie Choquette. Nicht fehlen wird natürlich auch in diesem Jahr „Mister Music“ John Miles.

Begleitet werden die Stars bei ihren größten Hits vom „Antwerp Philharmonic Orchestra“ und dem Chor „Fine Fleur“ unter der Leitung der Brasilianerin Alexandra Arrieche. Und auch die „Hausband“ der „Proms“, die „NOTP-Backbones“, spielt wieder Hits und Klassiker aus unterschiedlichen musikalischen Stilen und Epochen.

Vor zehn Jahren war er schon einmal Gast auf der Proms-Bühne, nun kehrt er dorthin zurück: Alan Parsons hatte mit „Eye in the Sky“ und „Don‘t answer me“ weltweit erfolgreiche Radiohits. Verantwortlich zeichnete der Brite als Produzent zudem für Alben wie „Abbey Road“ von den Beatles und „Dark Side of the Moon“ von Pink Floyd. Und: Auch die „Proms“-Hymne „Music“ von John Miles erhielt von Parsons den charakteristischen Sound.

It‘s Party-time: „Al McKay’s Earth, Wind & Fire Experience“ steht für Hits wie „September“, „Sing a Song“ und „Best of my Love“. Die Songs der US-Funkband könnten das Bremer Publikum durchaus zum Tanzen bringen.

Ihre Stücke dürften zahlreichen Radiohörern bekannt sein. Von melodiösem Folkrock bei „All you Zombies“ (1982) über Coverversionen („500 Miles“ von „The Proclaimers“) bis zur Rockballade „Johnny B.“ von 1987 – freuen dürfen sich die Bremer Zuschauer auch auf die US-Rocker von „The Hooters“ aus Philadelphia. Als deutsche Vertreterin bringt Leslie Clio, die 2018 in der TV-Show „Sing meinen Song“ zu sehen war, ihren Soul-Pop („Told you so“ und „Couln’t care less“) mit nach Bremen. Mit Natalie Choquette bringen die „Proms“ nach langer Zeit eine Klassik-Künstlerin und Sopranistin auf die Bühne zurück, die schon 1999 – damals hochschwanger – mit ihren humorvoll interpretierten Arien begeisterte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.