• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Bremen

Eine Stadthalle voller Stars

26.11.2018

Bremen Milow, Bryan Ferry, Tim Bendzko und die „Pointer Sisters“ stehen für Pop, der klassische Gitarrist Petrit Ceku für den Klassik-Part bei der „Night of the Proms“.

Das Klassik-Pop-Spektakel macht am Sonntag, 2. Dezember, 18 Uhr, Station in der Stadthalle Bremen. Und es wird voll. Oliver Mücke vom örtlichen Veranstalter Koopmann Concerts rechnet mit etwa 8000 Zuschauern zum dreistündigen Konzert. Im 25. Jahr ist das Musik-Spektakel dieses Mal auf Tour.

Der Berliner Tim Bendzo wollte vor ein paar Jahren lieber seine Mails checken und die Welt retten, als zu seiner Freundin zu gehen. Inzwischen hat er jedem klargemacht, dass er „keine Maschine“ ist, so heißt es zumindest in einem seiner Songs.

Milow landete seit 2007 in Deutschland Hits mit „You don’t know“ und „Ayo Technology“. Gerade hat sich der Belgier mit einem anderen Singer-Songwriter zusammengetan: Matt Simons. Gemeinsam punkten sie in den Charts mit „Lay your worry down“. Und dann haben wir diesmal bei den „Proms“ noch geballte Frauenpower mit den „Pointer Sisters“. Die US-Ladies waren bereits 2002 mit auf Tour und rissen das Publikum mit ihrer Energie von den Stühlen. Das werden sie sicher auch dieses Mal in der Stadthalle schaffen. Bei Klassikern wie „I’m so excited“, „Fire“ und „Jump (for my love)“ lässt es sich auch kaum sitzenbleiben.

Gespannt sein dürfen die Zuschauer, wie sich Petrit Ceku mit seiner klassischen Gitarre macht. Der Musiker aus dem Kosovo hat bereits etliche renommierte Preise eingeheimst.

Begleitet werden die „Proms“ außerdem vom „Antwerp Philharmonic Orchestra“ unter der Leitung von Alexandra Arrieche. Nicht nur für die Zuschauer ist es ein Erlebnis, bekannte Songs in einem ganz anderen Gewand, alsobegleitet von einem locker auftretenden Orchester zu hören. Unterstützung gibt’s von der Band „Backbone“.

Bryan Ferry erzielte mit seiner Band „Roxy Music“ und auch solo ab den 70er Jahren große Erfolge. Hits wie „Slave to love“ (solo, 1985) oder „More than this“ (’82) laufen immer noch im Radio. Auch er darf also nicht fehlen.

Wer Tickets für die „Proms“ haben möchte, sollte sich beeilen. Resttickets gibt es ab etwa 40 Euro unter anderem telefonisch unter Telefon   01806/570070.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.