• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Bremen

Lesung: Mysteriöser Mord am Osterdeich

17.08.2019

Bremen Sonst hat sie immer Frau Friese ermitteln lassen, im Peterswerder. Nun aber hat Martha Bull, Autorin aus Bremen, eine neue Krimireihe am Start. Sie spielt am Osterdeich. Und hier lässt Bull eine 62-Jährige ermitteln, Frau Petersen.

Die sieht sich schon aus eigenem Interesse zum Ermitteln gezwungen. Frau Petersen übernimmt Putzjobs, um ihre Malerei zu finanzieren. Ausgerechnet beim Saubermachen gerät sie in einen Strudel schmutziger und krimineller Machenschaften. Sie soll umstrittene Baupläne unterschlagen – und an eine Bürgerinitiative weitergereicht haben. Auch der mysteriöse Einbruch bei dem Bauunternehmer Rauschenbach soll auf ihr Konto gehen. Doch wem liegt so sehr daran, der 62-Jährigen solche Straftaten in die Schuhe zu schieben? Und schließlich stolpert sie beim Putzen auch noch über einen Toten! Kurzum – die Putzstelle ist gefährlich, hier ist irgendwas nicht sauber. Frau Petersen wird es herausbekommen.

Bulls Petersen-Krimi mit dem Titel „Ein Haus – Ein Brief – Ein Mord“ ist im Bremer Kellner-Verlag erschienen (294 Seiten, Preis: 12,90 Euro). In der Villa Ichon (Goetheplatz 4) liest die Autorin aus dem ersten Band ihrer neuen Osterdeich-Reihe. Der Termin: Montag, 19. August, 18 Uhr. Der Eintritt zur Buchpremiere ist frei, heißt es beim Bremer Literaturkontor. Einführung: Manuel Dotzauer (Kellner-Verlag).

Demnächst steht in Bremen aber noch eine zweite Lesung an: Margit Auers „Magische Tiere“. Wer Glück hat, findet den besten Freund, den es auf der Welt gibt – ein magisches Tier. . . Nicht an Leser regionaler Krimis, sondern an Kinder richtet sich die Buchreihe „Die Schule der magischen Tiere“, geschrieben von Margit Auer und mittlerweile in mehr als 20 Sprachen übersetzt. Jetzt kommt die bayerische Schriftstellerin und Journalistin nach Bremen. Termin ist der Montag, 2. September, um 17 Uhr im „Wall-Saal“ der Zentralbibliothek (Am Wall). Einlass: ab 16.30 Uhr.

Der Eintritt zu der Lesung ist frei, aber „nur mit gültiger Eintrittskarte“ möglich, so Bibliothekssprecherin Katja Bischoff. Zu haben sind die Eintrittskarten bereits jetzt in der Kinderbibliothek der Zentralbibliothek – und zwar „maximal vier Stück pro Kunde“, wie es in der Ankündigung weiter hieß.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.