• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Bremen

Mehrheit macht Kreuz bei „Nein“

26.09.2017

Bremen Die Bremer hatten am Sonntag neben der Wahl zum Bundestag noch die Gelegenheit, ein drittes Kreuz zu machen – beim Volksentscheid über die Verlängerung der Legislaturperiode im Land Bremen. Für Landeswahlleiter Jügen Wayand war „eine deutliche Mehrheit, wie ich finde, dagegen“: 48,4 Prozent votierten für die Verlängerung von vier auf fünf Jahre, 51,6 Prozent der Wähler im Land Bremen waren dagegen. Mit den Stimmen der Regierungsparteien (SPD und Grüne) hatte die Bremische Bürgerschaft den Volksentscheid initiiert. Mit dem Ergebnis bleibt Bremen das einzige Bundesland, das bei der Landtagswahl das Parlament für vier Jahre wählt, das nächste Mal 2019.

Beim Volksentscheid stimmten laut Landeswahlleiter von den 89 Ortsteilen in Bremen 15 mit „Ja“ und 74 mit „Nein“. Ganz anders in Bremerhaven: Dort waren die Wähler in zwölf Ortsteilen für die Verlängerung der Wahlperiode, in elf Ortsteilen waren sie mehrheitlich dagegen. In Bremen stimmten das Blockland (56,1 Prozent) und Blockdiek (54,9 Prozent) für eine Verfassungsänderung, die Südervorstadt (57,9 Prozent), Steintor und Fesenfeld (je 57 Prozent) waren am striktesten dagegen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.