• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
B 72 nach Lkw-Unfall voll gesperrt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 3 Minuten.

Zwischen Varrelbusch Und Petersfeld
B 72 nach Lkw-Unfall voll gesperrt

NWZonline.de Region Bremen

„Jeder Start ist eine Höchstleistung“

10.12.2019

Bremen Die Hansestadt gilt als einer der herausragenden Standorte in der europäischen Luft- und Raumfahrt. In mehr als 140 Unternehmen und 20 Instituten mit rund 12 000 Beschäftigten erwirtschaftet die Branche in der Region einen Jahresumsatz von mehr als vier Milliarden Euro.

Einer der größten und wichtigsten Akteure ist die Ariane Group, ein Gemeinschaftsunternehmen des europäischen Luft- und Raumfahrtunternehmens Airbus und des französischen Safran-Konzerns. Die Ariane Group ist verantwortlich für die Entwicklung und den Betrieb der Trägerraketen Ariane 5 und Ariane 6. Und deren Oberstufe wird in Bremen entwickelt und gebaut. Für die Ariane-Gruppe arbeiten rund 550 Mitarbeiter.

Viel passiert in 2019

„2019 ist ein Jahr, in dem für die Raumfahrt viel passiert ist“, sagt Pierre Godart, Geschäftsführer der Ariane-Gruppe Deutschland. Ein Jahr mit starken politischen Signalen für die europäische Wettbewerbsfähigkeit im Orbit. So hat der Ministerrat der europäischen Raumfahrtagentur Esa jüngst auf seiner Sitzung in Sevilla 14,4 Milliarden Euro für Projekte in den kommenden Jahren freigegeben. Deutschland sei mit Zusagen über 3,3 Milliarden Euro oder 22,9 Prozent des Raumfahrt-Kuchens mit Abstand das führende der 22   Esa-Länder. Von den mehr als 14 Milliarden Euro fließen laut Godart 2,7  Milliarden Euro in die Trägerraketen sowie die Modernisierung des europäischen Weltraumbahnhofs Kourou in Französisch-Guayana.

Die Ariane Group hat im auslaufenden Jahr bei vier Starts mit der Ariane 5 rund 42 Tonnen Nutzlast ins All befördert. Zuletzt brachte die Trägerrakete Ende November von Kourou aus den ägyptischen Telekommunikationssatelliten TIBA-1 und den britischen Inmarsat-Satelliten GX5 in den geostationären Transferorbit. Die Gesamtleistung der Rakete betrug 10  479 Kilo, auf die beiden Satelliten entfielen 9630 Kilo. „Jeder Start stellt eine neue Höchstleistung dar“, sagt Godart. Effizienz, Leistung und Nutzlastkapazität werden ständig erhöht – letztere erneut um 90 Kilogramm. Die Ariane 5 sei jedenfalls ein „Benchmark der Zuverlässigkeit“ – mit jetzt 92 erfolgreichen Starts in Serie, fährt der aus Frankreich stammende Godart fort.

Doch die Tage der Ariane 5 sind bekanntlich gezählt. Noch elf Starts sind bis 2022 geplant. Das Nachfolgemodell wird derweil auf den Erstflug Ende des nächsten Jahres vorbereitet. Die Ariane   6 ist um 40 Prozent günstiger als ihre zuverlässige Vorgängerin.

Hightech-Fließband

Für die Ariane 6 war 2019 laut Godart ein „Jahr der Meilensteine“. Die Serienfertigung läuft seit Mai, das Ariane-6-Zentrum in der Nähe des Bremer Flughafens ist Ende Oktober offiziell eröffnet worden. Auf der Taktstraße können zwölf Oberstufen pro Jahr gebaut werden. Hightech-Fließbandproduktion für die Zukunft. „Der Markt ist da“, ergänzt Godart. Verträge für acht Missionen mit der Ariane 6 sind unterschrieben. „Die Raumfahrt wird in den nächsten Jahren weiter wachsen.“

Für die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Rakete sind derweil entscheidende politische Weichen gestellt worden. Das Bundeskabinett hat die sogenannte „europäische Präferenz“ für die Ariane 6 beschlossen. Das heißt: Institutionelle deutsche Mission sollen zukünftig ausschließlich mit der europäischen Trägerrakete und nicht mehr mit amerikanischen oder russischen Startdienstleistern ins All befördert werden. „Das ist ein gutes Signal für den Standort Bremen.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.