• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Bremen

Rummel bekommt drei große Festzelte

09.03.2019

Bremen Sie kommt im Herbst zum Freimarkt, feiert da sogar Premiere: die „Königsalm“ der Bremer Schaustellerin Nina Renoldi. Das hat Tim Cordßen, Sprecher des Wirtschaftsressorts, bestätigt. Damit wird der Rummel mit drei großen Festzelten bestückt. Denn auch das Bayernzelt von Jan Patrick Wolters wird in nahezu der Größe wie 2017 aufgebaut, das Hansezelt (ebenfalls Familie Renoldi) bleibt erhalten.

Die Marktverwaltung im Ressort hat ganz schön getüftelt, um die Vorgabe von Wirtschaftssenator Martin Günthner (SPD) umzusetzen. Der Streit 2018, so Cordßen, sei für das Volksfest nicht gerade von Vorteil gewesen. Letztlich fiel das Bayernzelt kleiner aus, die „Königsalm“ durfte nicht aufgebaut werden.

Alle drei großen Festhallen hätten ihre Zielgruppe und damit ihre Berechtigung. Die „Königsalm“ stelle eine „Superattraktion“ für den Freimarkt dar. Nicht mehr aufgebaut wird Renoldis „Almhütte“. Insgesamt bleibe die Gastronomiefläche bei etwa 6000 Quadratmetern. Die Schaustellerverbände seien zufrieden mit der jetzigen Lösung.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.