• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Bremen

Sicherheit: Drei neue Kontaktpolizisten für den Süden der Stadt

17.03.2020

Bremen „Frische“ Gesichter bei der Bremer Polizei: Am Montag sind drei neue Kontaktpolizisten (Kops) für den Süden der Stadt vorgestellt worden. Hans-Hermann Wenninga, Lars Detken und Karsten Guthoff kümmern sich zukünftig um die Belange der Bürger. Im Vergleich zum üblichen Streifenbeamten bleibt ihnen dafür aber viel mehr Zeit als sonst. Die will sich das Trio auch nehmen.

Ihnen mache die Arbeit und der Kontakt zu Bürgern „wahnsinnig Spaß“ – und vor allem: „Man kann die Dinge zu Ende bearbeiten.“ Auch, wenn die drei neuen Kontaktpolizisten für Bremens Süden aus unterschiedlichen Bereichen kommen und andere Biografien aufweisen, ist ihr Antrieb doch in etwa der gleiche: Hans-Hermann Wenninga, Lars Detken und Karsten Guthoff wollen Ansprechperson sein, Helfer und Tippgeber, sie wollen ein offenes Ohr haben, Streitigkeiten im Kleinen schlichten, damit sie nicht ausarten.

Wie seine Kollegen auch, bringt Lars Detken (43) jahrelange Erfahrung im Streifendienst mit. 26 Jahre ist der Bremer als Polizist tätig, 19 Jahre davon fuhr er im Einsatzwagen von Fall zu Fall. Seit dem 1. Januar ist der Vater von drei Kindern für das rund 14 000 Einwohner umfassende Woltmershausen zuständig, kümmert sich konkret um Präventionsarbeit, geht in Schulen und Kindertagesstätten, spricht mit Menschen auf der Straße und in Wohngebieten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Anders als bei Detken gleicht die neue Aufgabe von Hans-Hermann Wenninga (51) quasi einer Rückkehr zur alten Wirkungsstätte. 25 Jahre arbeitete Wenninga in Kattenturm, nun ist er wieder zurück. Dabei, so sein Eindruck der ersten Monate, sei er mit „offenen Armen“ empfangen worden. Er wolle ein „Polizist zum Anfassen“ sein, einer, der „noch mehr hilft, mehr anbietet, mehr Nöte beheben“ wolle. Als Vertrauensperson, so seine Erfahrung, könnten Probleme bereits im Vorfeld gelöst werden.

Ähnlich sieht das auch Karsten Guthoff. Der 39-Jährige war lange bei Fußballspielen und Demos eingesetzt, arbeitete viele Jahre in der Vahr und in Tenever. Auch er machte die Erfahrung, den Einsätzen meist hinterherzulaufen. „Mehr war nicht drin.“ Nun ist der Mann, der seit 2000 bei der Polizei arbeitet, für die Bereiche Neustadt-Mitte und Hohentor zuständig.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.