• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Bremen

Bremens Haltestellen werden kundenfreundlicher

15.08.2018

Bremen Sicherheit, Information, Sauberkeit – das ist ihre Mission. 20 neue Mitarbeiter sollen helfen, die Haltestellen der Bremer Straßenbahn AG (BSAG) deutlich kundenfreundlicher zu machen. Die „mobilen Servicekräfte“ gehen in diesen Tagen an den Start.

Es habe „klare Signale“ von den Kunden gegeben, dass „wir bei Sauberkeit und Sicherheit noch Luft nach oben haben“, sagt BSAG-Vorstand Michael Hünig. Das zunächst für zwei Jahre laufende Beschäftigungsprogramm „Perspektive Arbeit – saubere Stadt“ (PASS) fördert Bremen mit 3,5 Millionen Euro, um bis zu 130 Arbeitslosen den Weg zurück ins Arbeitsleben zu ebnen.

Die Kräfte – in BSAG-Kleidung und mit Signalwesten – sollen Ansprechpartner für Fahrgäste sein. Sie helfen älteren Menschen und Behinderten beim Ein- und Ausstieg. Sie schauen, ob Haltestellen sauber sind. Bei größeren Verschmutzungen rufen sie den Reinigungsdienst; kleinere Dinge erledigen sie selbst. Sind Reparaturen nötig, informieren die Kräfte das Haltestellenmanagement der BSAG. Via Mobiltelefon und Laptop haben sie einen direkten Draht zur BSAG-Leitstelle.

Die Einsatz-Schwerpunkte sind von der City bis Tenever „Hauptbahnhof, Domsheide, Huckelriede, Roland-Center und Schweizer Eck.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.