• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Bremen

Tiere: Alles, was Hund und Herrchen begeistert

08.08.2017
NWZonline.de NWZonline 2017-08-08T13:13:07Z 280 158

Tiere:
Alles, was Hund und Herrchen begeistert

Bremen In vier Messehallen tummelten sich über zwei Tage bei der Rassehunde-Ausstellung „Bremen bellt“ nach Angaben des veranstaltenden Landesverbandes Weser-Ems für das Deutsche Hundewesen bis zu 4700 Hunde – inklusive menschlicher Begleiter.

Von Haferbrei-Shampoo, sündhaft teuren Vierbeiner-Betten und mit Brillanten versehenen Halsbändern – nur das Beste für den Hund.

Sie sind süß, sie sind struppig, mal wiegen sie keine zwei Kilo, mal mehr als der deutsche Durchschnittsmann, sie sind schwarz, gestreift oder ohne Fell – und doch scheint die fast 5000 Hunde in den Bremer Messehallen eines zu verbinden: Sie sind irgendwie platt. Fertig von diesen unglaublich vielen Eindrücken, die innerhalb kürzester Zeit auf die Vierbeiner einprasseln. Die Futterindustrie bietet alles, was das Hundeherz begehrt, etwa Dragees gegen Verstopfungen, kleine Häppchen für die innere Ruhe. Im Grunde findet sich hier alles. Hinzu kommen unterhaltsame Showeinlagen und sinnvolle Beschäftigungen für Hund und Herrchen/Frauchen, Infostände, Probiergrößen.

Mit angespannter Miene, hochgezogenen Schultern und Siegeswillen schicken Frauchen und Herrchen ihre treuen Begleiter auf die weichen grauen Showmatten. Einmal ein paar Kreise ziehen, den Kopf elegant Richtung Decke gereckt, präsentieren sich Rottweiler, Rehpinscher und Rhodesian Ridgebacks den Kampfrichtern.

Kurz vor Ende des ersten Ausstellungstages am Samstag stehen zwei Frauen im Außenbereich der Hallen, aus dem Inneren dringt ein unverkennbarer Geruch von nassem Hund ins Freie. Während die Zigarette qualmt und mehrere Besitzer ihre tierischen Lieblinge in umgebauten Kinderwagen zu ihren Zwingern fahren, sagt eine: „Ein bisschen bekloppt sind wir ja schon – wir Hundebesitzer.“