• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Bremen

Erinnerung an frühere Fernsehabende

02.12.2019

Bremen Das Ensemble tanzt, dann fallen alle auf die Knie und führen ihre Hände wie zum Gebet über dem Kopf zusammen. Auf der Leinwand im Hintergrund erscheint Thomas Gottschalk. Die Premiere von „Wetten, dass..? – Topf, die Watte quillt“, einer durchweg lustigen Hommage an die Fernsehshow „Wetten, dass..?“, riss das Publikum auf dem Theaterschiff mit.

Einigkeit in der Verehrung: Da verwundert es nicht, dass Heiner (Markus Weise), eine Aushilfe bei der Showproduktion, ins Träumen kommt. Er ist Mädchen für alles und wird sehr unhöflich von Aufnahmeleiter Peter (Theodor Reichhardt) mit Handlangeraufgaben durch die Gegend gescheucht.

Eine träumerische Szenerie beginnt. Heiner singt „Dreams are my reality“, die Crew tanzt um ihn herum, er bekommt eine Perücke aufgesetzt, lockig wie bei Gottschalk. Er setzt sich in der Hektik kurz vor Showbeginn und schläft ein. Als er aufwacht, erkennt ihn keiner mehr. Er ist Thommy, bekommt Sekt und Pralinen überreicht. Plötzlich wird er von Kostümbildnerin Anna (Corinna Buchholz) hofiert, für die Heiner doch immer geschwärmt hatte.

Die Show beginnt. Entertainer Thommy guckt zunächst sehr schüchtern durch die Tür zur Bühne. Heiner wird zum coolen Entertainer und trifft Gottschalks markanten Plauderton authentisch. Doch da ist noch ein Problem: Die Stars und Wettgäste sind weg. Das Team muss einspringen. Das Stück entfaltet einen humorvollen Blick auf Stars der „Wetten, dass..?“-Ära.

Anna kommt zum Beispiel als Cher. Ihr Auftritt mit „If I could turn back time“ ist mehr als körperbetont und sie nutzt das „Wetten, dass..?“- Sofa für sehr einladende Posen. Der Gesichtsausdruck ist aufreizend und strahlt kühle Professionalität aus. Während des Interviews zieht sie gelegentlich ihr Gesicht mit der Hand zurecht. Corinna Buchholz, die ihr Debüt in ihrer Heimatstadt Bremen hat, zeigt in der Übertreibung, was an Cher witzig ist – ein echtes Original.

Wie bei der Fernsehshow gibt es auf dem Theaterschiff auch eine Saal- und eine Außenwette. Die Außenwette findet auf dem Deck des Theaterschiffs statt. Auf der Leinwand erscheint Udo Lindenberg, mit seiner vollen Coolness und überzeugender Stimme, gespielt von Markus Weise.

Am Ende steht der Saal. „Es war wunderbar“, sagt Marcus Meckes (51) aus Osterholz-Scharmbeck. „Es war eine Zeitreise in meine Kindheit.“ Er habe sich an viele Szenen erinnert und die Stars seien schon gut getroffen. Ebenfalls im Publikum ist Hildburg Weise (67), Mutter von Markus Weise. Sie sagt, ihr Sohn habe als Kind davon geträumt, die Moderation von Gottschalk zu übernehmen. Dieser Traum ist nun auf der Theaterbühne wahr geworden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.