• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Bremen

500 000 Produkte – ohne Lager

25.07.2018

Bremen Keine Regale, keine riesigen Hallen, kein Lager – dennoch ist die Bremer Firma „Profishop“ in der Lage, ihren Kunden mehr als 500 000 Produkte anzubieten. Wie das geht? Anders als bei anderen Onlineshops oder digitalen Marktplätzen im Internet beziehen Kunden ihre Waren direkt vom Hersteller – und „Profishop“ fungiert als Beschaffer. Seit 2012 gibt es das Unternehmen, gegründet wurde es unter dem Namen „Crowdshop“. Bis 2021 soll die Produktpalette auf 20 Millionen aufgestockt werden.

Der Firmensitz im Gebäude von Speicher XI in der Überseestadt wirkt geräumig und hell. Ein gemütliches Sofa, Schreibtische, Glasfronten. Keine meterhohen Hallen, keine Gabelstapler – ein reines Büro. Dass von hier aus „der größte nicht Lager führende B2B-Shop Europas“ geleitet wird, wie Gründer und Geschäftsführer Arasch Jalali (32) sagt, würde wohl niemand erwarten. „B2B“, das steht für „Business to Business“, also Geschäftsbeziehungen zwischen zwei Unternehmen. Kauft man als Chef eines industriellen Unternehmens normalerweise über einen Onlineshop ein, dann organisiert der Händler das Produkt beim Hersteller und schickt es zum Kunden. Genau dieser Schritt fällt weg – und stellt gleichzeitig den „unique selling point“ (USP), also das Alleinstellungsmerkmal, von „Profishop“ dar.

Der große Vorteil, so Anna Hoffmann (32), Mitgründerin, technische Direktorin und Ehefrau von Arasch Jalali, liege zum einen darin, dass durch den direkten Versand vom Hersteller zum Kunden Lagerkosten eingespart werden. Zum anderen falle der administrative Aufwand weg, den viele Onlineshops haben. Im Fachjargon nennt sich das Verfahren „Ein-Kreditor-Lösung“ und bedeutet, dass trotz einer Bestellung bei mehreren Herstellern nur ein Gläubiger auftritt – also „Profishop“. Schaue man sich andere Onlineshops an, seien es oftmals mehrere Zehntausend Gläubiger, ergänzt Hoffmann, weil dort noch Händler zwischengeschaltet sind.

Zu den Kunden des Bremer Start-ups gehören ausschließlich produzierende Unternehmen aus unterschiedlichsten Gewerken. „Von Kleinfirmen bis DAX-30-Unternehmen“ sei alles dabei, sagt Jalali. Dementsprechend breit ist die Produktpalette, die von Leitern, Montagewagen, Kabeltrommeln, Mülleimern, Tiefkühltruhen, Rostlösern und Geflügelrupfmaschinen bis Bolzenschneidern reicht.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.