• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Bremen

Vom Bahnhof zum Europahafen

14.06.2018

Bremen Eine neue Straßenbahnlinie soll die Verkehrsprobleme in der Überseestadt lindern. Zudem bekommt das Quartier ein neu austariertes Busnetz. Diese Pläne hat die Bremer Straßenbahn AG (BSAG) gemeinsam mit Umwelt- und Verkehrssenator Joachim Lohse (Grüne) präsentiert. In Fahrt kommen soll die neue Linie 5 im April 2019.

Es ist die preisgünstigste Lösung, etwas gegen den Verkehrskollaps in der Überseestadt zu tun. Die Straßenbahnlinie fährt auf vorhandenen Schienen, nichts muss neu gebaut werden. Neu ist nur die Anbindung – die Linie 5 (die Ziffer war frei, weil es die alte Linie 5 nicht mehr gibt) wird die Überseestadt umsteigefrei mit dem Hauptbahnhof verbinden, so dass auch Pendler Anschluss bekommen. Bisher fährt nur die Straßenbahnlinie 3 in die Überseestadt, aber die 3 kommt eben nicht am Hauptbahnhof vorbei.

Nichts fährt mehr – das ist praktisch werktäglich in der Überseestadt zu erleben. Staus und Stillstand sorgen für reichlich Verdruss. Es gibt Unternehmen, die aus der Überseestadt weggezogen sind, weil man morgens kaum ins Büro kommt und zum Feierabend nicht von dort weg. „Es gibt viele Klagen wegen der Staus“, weiß auch Senator Lohse. Die Überseestadt ist viel, viel schneller gewachsen als ursprünglich geplant – besonders, was die Wohnbebauung betrifft.

Und sie wächst weiter. Standen 2015 bereits 13 750 Bewohner und Beschäftigte in der Statistik, so werden für das Jahr 2030 insgesamt 29 000 prognostiziert, so Gunnar Polzin, Chef-Verkehrsplaner aus dem Ressort. Zwei Drittel der Bewohner und Beschäftigten fahren (wenn es denn möglich ist) mit dem Auto. Anderswo in der Stadt sei das Verhältnis umgekehrt, sagt Senator Lohse. Ein verbessertes Bus- und Bahnangebot soll nun Anreize zum Umsteigen schaffen.

Einen „Sprung für die Überseestadt“ verspricht sich BSAG-Vorstand Michael Hünig von dem neuen Konzept. Inzwischen habe die BSAG auch ausreichend Fahrzeuge und Personal, um das neue Konzept umsetzen zu können, hieß es weiter. Immerhin geht es um „1 200 Abfahrten mehr am Tag in der Überseestadt“, so BSAG-Planungschef Andreas Busch. Die neue Bahnlinie 5 „erschließt den südlichen Teil der Überseestadt – wo die vielen Arbeitsplätze sind“.

Weitere Nachrichten:

BSAG | Bremer Straßenbahn AG

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.