• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Bremen

Zivilcourage In Bremen: Mutiger Hotelgast schlägt Räuber in die Flucht

15.08.2018

Bremen Damit haben die Räuber nicht gerechnet: Ein couragierter Zeuge hat am Montagabend Abend den Überfall auf ein Hotel vereitelt und die beiden Täter zur Flucht veranlasst. Laut Polizeiangaben wurde der 56-Jährige bei seinem Eingreifen allerdings verletzt.

Der 56-jährige Hesse stand an der Rezeption, als plötzlich ein Räuber neben ihm auftauchte und die 48-jährige Hotelangestellte hinter dem Tresen mit einer Waffe bedrohte, heißt es im Polizeibericht. Der Mann habe die Herausgabe von Geld gefordert.

In diesem Augenblick mischte sich der Hotelgast ein. Daraus entstand ein Gerangel mit dem Täter, der nun flüchten wollte. Als der 56-Jährige ihn festhielt, schlug der Räuber mit seiner Waffe auf den Kopf des Gastes ein. Ein zweiter Täter hatte in der Zwischenzeit ebenfalls das Hotel betreten. Er flüchtete gemeinsam mit dem Bewaffneten. Der Zeuge erlitt leichte Kopfverletzungen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die beiden Räuber werden wie folgt beschrieben: Der Wortführer mit der schwarzen Pistole ist etwa 1,80 Meter groß, ist 20 bis 25 Jahre alt und hat eine dunkle Hautfarbe. Er hatte einen schwarzen Kapuzenpullover an und trug eine schwarze Kappe auf dem Kopf. Bewaffnet war er mit einer schwarzen Pistole. Der Zweite ist ebenfalls rund 1,80 Meter groß, er trug einen dunkelgrauen Kapuzenpullover, eine dunkle Hose und Handschuhe.

Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0421/362-3888 entgegen.

Der Hotelgast zeigte in diesem Fall ein sehr mutiges Verhalten, lobt die Polizei. Dennoch rät sie aufmerksamen Bürgern, sich in solchen Situationen nicht selbst in Gefahr zu bringen. Stattdessen sollten Zeugen sich die Merkmale der Täter sowie die Fluchtrichtung einprägen und bei nächster Möglichkeit die Polizei rufen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.