• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Bremen

„Wir wollen ein Signal des Aufbruchs geben“

27.02.2019

Bremen Es sind die Ziele der Vereinten Nationen (UN); sie haben sie 2015 verabschiedet. Nun gilt es die hehren Vorsätze mit Leben zu füllen. Und voneinander zu lernen. Bremen tut das mit einer internationalen Städtepartner-Konferenz. Die erste fand 2016 statt, zur zweiten Ausgabe von „17 Ziele für eine bessere Welt“ lädt Ulrike Hiller, die Bevollmächtigte beim Bund, für Europa und Entwicklungszusammenarbeit am 4. und 5. März nach Bremen ein. Eröffnet wird der Kongress zur Umsetzung der UN-Nachhaltigkeitsziele am Montag, 4. März, um 15 Uhr mit einem Festakt im Bremer Rathaus. Dort geben sich dann auch die politischen Größen die Ehre, namentlich Bürgermeister Carsten Sieling, der Bremerhavener Oberbürgermeister Melf Grantz sowie Bundesaußenminister Heiko Maas (alle SPD).

Unter dem Motto „Wir machen uns auf den Weg“ finden am Vormittag des ersten Konferenztages fünf parallele Exkursionen zu erfolgreichen Nachhaltigkeitsprojekten vor Ort statt, darunter ein Besuch des Klimahauses in Bremerhaven, der Gemüsewerft im Bremer Westen und des Fahrradmodellquartiers im Bremer Süden. „Wir wollten stärker in alle Stadtteile gehen“, sagte Hiller im Gespräch mit unserer Zeitung. Vielleicht ein erster Schritt von einer Städtepartnerschaft zur „Stadtteilpartnerschaft“. Um im Bild zu bleiben: die Netzwerke könnten kleinteiliger, enger geknüpft werden. Ein Beispiel dafür sind die Kontakte der Jugendklimaräte aus Bremerhaven und dem dänischen Frederikshavn.

Am zweiten Konferenztag diskutieren die Teilnehmer in der Bremischen Bürgerschaft in vier Runden mit je fünf parallelen Workshops über ausgewählte Nachhaltigkeitsziele. Themen sind Klimaschutz-Nachbarschaftsprojekte, nachhaltige Schulverpflegung, Jugendbeteiligung und urbane Logistik.

Teilnehmen an der Konferenz können nicht nur Beiräte, Ortsamtsleiter und Akteure aus den Stadtteilen, die ihre Projekte am Tag zuvor vorgestellt haben, sondern auch alle Interessierten.

Wie hoch sie die Bedeutung der Konferenz einschätzt, machte Hiller deutlich: „Im Märchen zogen die Bremer Stadtmusikanten an die Weser, um ein besseres Leben zu finden. Wir wollen heute von Bremen aus dazu beitragen, dass dieser Traum wahr wird. Wir wollen mit der Konferenz ein Signal des Aufbruchs geben: Packen wir gemeinsam an für eine gerechte und lebenswerte Welt – vor Ort, im Alltag. Und alle können mitmachen!“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.