• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Bremen

Einsatz in Bremerhaven: Polizei befreit kleinen Jungen aus heißem Auto

19.06.2021

Bremerhaven Aus einem verschlossenen Auto hat die Polizei einen kleinen Jungen in Bremerhaven befreit. Wie die Beamten am Freitag mitteilten, hatte die Mutter ihren Sohn am Donnerstag nach einem Einkauf in den Kindersitz auf der Rückbank gesetzt und ihre Tasche samt Autoschlüssel im Wagen gelassen. Als alle Türen zu waren, verschloss die Zentralverriegelung das Fahrzeug. Das Kind weinte, während sich das Auto bei Temperaturen um die 30 Grad im Schatten weiter aufheizte. Die Mutter rief die Polizei. Um das Kind schnell zu befreien, schlugen die Beamten die Scheibe der Beifahrertür ein. In den Armen seiner Mutter beruhigte sich der Junge.

Die Polizei warnte davor, Fahrzeugschlüssel im Auto zu lassen und die Türen zu schließen. Zudem sollten Kinder und Tiere insbesondere bei hohen Temperaturen nicht im abgestellten Auto bleiben - auch nicht für wenige Minuten. Der Sprecher verwies darauf, dass die Temperaturen ohne Belüftung schnell ansteigen und Lebensgefahr droht.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.