• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Bremen

Großübung „defender Europe 20“: Letzter US-Truppentransporter erreicht Bremerhaven

02.03.2020

Bremerhaven Als letzter Truppentransporter hat das amerikanische Frachtschiff „Green Lake“ am frühen Sonntagmorgen Bremerhaven erreicht. Schon wenig später wurde das erste militärische Gerät von Bord geholt: Schwere und vor allem geländegängige Lkw in Tarnfarbe. Vor der „Green Lake“ hatte man in Bremerhaven, wie berichtet, bereits zwei weitere Truppentransporter entladen.

Als die „Endurance“ in der vorletzten Woche den Anfang machte und vor allem Panzer für die Großübung „Defender Europe 20“ brachte, begleiteten Aktivisten von Greenpeace die Ankunft des Schiffes. Mehrere Greenpeace-Angehörige sprangen in Überlebensanzügen ins Wasser, um die „Endurance“ am Einlaufen in die Nordschleuse zu hindern. Es gab zwar einige zeitliche Verzögerungen, zu Zwischenfällen kam es aber nicht.

Lesen Sie auch:

Protest Bei Ankunft Von „endurance“
Schiff mit Panzern der US-Army erreicht Bremerhaven

Als die „Green Lake“ am Sonntagmorgen die Seestadt erreichte, blieb alles ruhig. Genau wie bei der Ankunft des zweiten amerikanischen Truppentransporters ließ sich Greenpeace diesmal nicht sehen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Panzer und weitere Militärfahrzeuge werden von Bremerhaven aus weiter in Richtung Osteuropa gebracht. Geplant ist, dass die schweren Kettenfahrzeuge möglichst per Bahn ins Zielgebiet rollen sollen. Aber auch Lkw-Transporte mit anderen Militärgütern werden in den kommenden Wochen gen Osten bewegt.

Dabei sind die US-Army und die Bundeswehr, die logistische Unterstützung leistet, nach eigenen Angaben bemüht, die Konvois überwiegend in der Nacht durch Bremerhaven fahren zu lassen, um die Bevölkerung nicht unnötig zu stören. Der größte Teil der Truppentransporte verlässt die Seestadt über die Autobahn 27.

Dauern soll „Defender Europe 20“ bis Mai. Bei der Verlegung aus Europa zurück in die Vereinigten Staaten soll Bremerhaven als Verladehafen dann keine Rolle spielen.

Heiner Otto Korrespondent / Redaktion Bremerhaven
Rufen Sie mich an:
0471 95154216
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.