• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Bremen

Eine Familie für die „alte Dame“ der Wallanlagen

24.03.2009

BREMEN Die „große alte Dame der Wallanlagen“, eine alte Baumhasel am Herdentor, hat gute 200 Jahre auf den Ästen. Und in dieser Zeit hat sie Kriege, diverse Stürme, einige Bürgermeister und Umweltsenatoren überlebt.

Jetzt endlich hat die Baumhasel auch eine Familie bekommen. Eine Familie von Paten, die sich künftig um das Wohlergehen des ältesten Lebewesens in den Wallanlagen kümmern.

Die Patenaktion wurde im November von Stadtgrün Bremen und dem Versorger swb AG ins Leben gerufen. Jetzt wurden die Paten offiziell und mit Urkunde in ihr Amt eingeführt. Weil einige betagte Bäume im Bremer Stadtgebiet das eine oder andere „Zipperlein“ haben und besondere Zuwendung brauchen, entstand die Idee, Baumpatenschaften für die Dauer von einem Jahr zu verlosen. Und so wirft die Patenfamilie – Meta Plate, Traute Seekamp und Knud Falck, Heike Freese sowie Meike Austermann-Frenz und Ulrike Brilling – bis Jahresende ein wachsames Auge auf die Baumhasel.

Damit die Spaziergänger sich auch weiterhin an der imposanten, wunderschönen Baumhasel erfreuen könne.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.