• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Bremen

Kripo ermitteln: Dachstuhlbrand in Bremen-Walle – 350.000 Euro Schaden

28.01.2021

Bremen Im Bremer Stadtteil Walle hat am späten Dienstagabend der Dachstuhl eines Reihenhauses in voller Ausdehnung gebrannt, eine Person wurde mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebraucht. Dies teilt die Polizei mit. Bei dem Brand entstand ein Schaden von rund 350.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Das Feuer in der Nordstraße wurde um kurz nach 23 Uhr gemeldet. Aufgrund der Vielzahl der Meldungen wurden der Einsatzleitdienst, mehrere Feuerwachen, die Freiwillige Feuerwehr Bremen-Neustadt sowie der Rettungsdienst zur Einsatzstelle alarmiert. Laut Polizei waren 25 Fahrzeuge mit rund 70 Einsatzkräften vor Ort.

Die Bewohner des Reihenhauses hatten das Gebäude bereits vor Eintreffen der Feuerwehr verlassen. Um kurz vor Mitternacht hatten die Einsatztrupps das Feuer unter Kontrollen, um 00.30 Uhr war der Brand gelöscht. Ein Übergreifen der Flammen auf die Nachbarhäuser konnten die Feuerwehrleute verhindern.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.