• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Bremen

BAHNHOF: Herrenloser Koffer löst Alarmstufe Rot aus

11.01.2005

BREMEN BREMEN - Ein herrenloser Koffer hat am späten Sonntagnachmittag im Bremer Hauptbahnhof für zwei Stunden den Zugverkehr erheblich behindert und sogar zeitweise lahmgelegt. Da nicht auszuschließen war, dass sich ein Sprengsatz in dem neuwertigen Alu-Koffer befand, ließ der Bundesgrenzschutz um 17.32 Uhr die Bahnhofshalle einschließlich der Gleise eins bis sechs, ab 18.30 bis 19.09 dann den gesamten Bahnhof sperren. Dadurch kam es im Fernverkehr zu acht verspäteten Zügen, im Nahverkehr waren 35 Verbindungen betroffen, zwei Züge fielen ganz aus. Die Reisenden warteten währenddessen auf dem Bahnhofsvorplatz darauf, ihre Fahrt fortzusetzen.

Wie der Bundesgrenzschutz gestern mitteilte, hatten Bahnmitarbeiter den Koffer an der Treppe zu Gleis eins entdeckt und zunächst per Lautsprecherdurchsagen versucht, den Besitzer ausfindig zu machen. Als jedoch niemand das Gepäckstück abholte, rückten Entschärfer an, die den Alu-Koffer gründlich untersuchten und schließlich öffneten. Darin fanden die Beamten anstatt der vermuteten Bombe harmlose Holz- und Metallteile. Der Bundesgrenzschutz gab daraufhin Entwarnung und der Zugverkehr rollte wieder an. Derzeit läuft den Angaben zufolge die Suche nach dem Eigentümer des Koffers.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.