• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Bremen

Irische Athleten geben sich siegessicher

12.09.2009

BREMEN „We come to win“, sagt Robert Baker. Der Trainer des irischen Ruder-Nationalteams gibt sich selbstbewusst. Sein Team tritt an diesem Wochenende beim „Bremer Achter-Cup“ auf der Weser an – gegen den renommierten London Rowing Club, die deutschen U-19-Weltmeister und ein Nachwuchsteam aus dem Sportinternat Ratzeburg.

Die vier Boote treten in der Männerklasse an – Sonnabend auf der Langstrecke von der Erdbeerbrücke bis zum Radio-Bremen-Funkhaus im Stephaniviertel (4,2 Kilometer) und Sonntag bei den finalen Sprints (400 Meter) zwischen Kaisen-Brücke und MS „Kaiser Friedrich“ an der Schlachte. „Ein starkes Feld“, sagen die Organisatoren Günther Brandt und Sebastian Franke.

Titelverteidiger fehlen

Einziger Wermutstropfen: Die Titelverteidiger aus Dänemark haben krankheitsbedingt abgesagt. So gelten die Iren mit Olympiateilnehmer Cathal Moynihan im Boot als Topfavorit. Für die jungen Iren beginnt mit der Regatta in Bremen quasi die WM-Saison 2010, die erst im November nächsten Jahres mit den Titelkämpfen in Neuseeland endet.

Insgesamt 24 Achter sind am Start – bei Frauen, Junioren und in der Masters-Klasse der Über-27-Jährigen. So tritt der Bremer Frauenachter gegen den Cambridge X-Press aus der englischen Universitätsstadt an. Bei den Junioren messen zwei Bremer Teams ihre Kräfte mit einem Ruhrgebiets-Achter vom Stützpunkt Dortmund. Bei den „Masters“ sind sechs Boote gemeldet – unter anderem der Verdener Ruderverein sowie die Wikinger vom Sandefjord Roklubb aus Norwegen.

Der „Bremer Achter-Cup“ ist nicht nur eine Regatta mit einer „europaweit einmaligen Kombination aus Lang- und Kurzstrecke“. Der „Achter-Cup“ ist zugleich ein Spektakel, ein „Familienfest an der Schlachte“. Zunächst geht es für die Ruderer auf die Langstrecke, die so etwas wie eine Qualifikation für die Sprintstrecke ist. Das schnellste Boot bekommt im Vorlauf am Sonntag den langsamsten Gegner. Erster Start ist um 10.30 Uhr an der Erdbeerbrücke. An der Schlachte wird um 12 Uhr die Stadtmeisterschaft ausgetragen – auf der 400-Meter-Strecke zwischen den drei Bremer Rudervereinen 1882, Hansa und BSC.

Vorläufe der Drachenboote

Am Sonntag, ist dann richtig was los am innerstädtischen Weserufer. Um 10.20 Uhr beginnen die Vorläufe der Drachenboote. Gemeldet sind 14 Crews. Um 11 Uhr greifen die Ruderer ins Geschehen ein. In den Vorläufen werden die Finalteilnehmer ermittelt. Um 13.05 Uhr kämpft ein Achter der privaten Jacobs University Bremen gegen ein Boot von der privaten „Otto Beisheim School of Management“ aus Koblenz. Der Endlauf der Drachenboote ist für 14.05 Uhr terminiert, der der Männer-Achter für 14.50 Uhr.

Und an Land steigt ein buntes Unterhaltungsprogramm mit Live-Musik. Ein Familienfest soll’s werden.

Weitere Infos unter www.bremer-achtercup.de

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.