• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Bremen

Musik: „Lutherjahr“ startet mit Neujahrskonzert

31.12.2016

Bremen Das „Lutherjahr“ beginnt. Deutschland feiert das Reformationsjubiläum, feiert den Reformator. Martin Luther ist omnipräsent und als „Playmobil“-Figur ein Kassenschlager. Und er spielt auch eine Rolle beim Neujahrskonzert „Soli Deo Gloria“ des „Bachischen Collegium“ der Bremer Johann-Sebastian-Bach-Gesellschaft am Sonntag, 8. Januar, um 19 Uhr im Bremer Dom.

„Aus Anlass des Reformationsjubiläums beginnt das Konzert mit der Bitte um Erbarmen und dem sich anschließenden Lobpreis Gottes in der ,Lutherische Messe’ in A-Dur“, sagt Harry Hoffmann, Musikwissenschaftler, Schriftführer der Bach-Gesellschaft und Lautenist im „Collegium“.

Dann geht es weiter – ohne den Reformator, aber mit der Musik des Thomaskirchen-Kantors Johann Sebastian Bach. Es folgen das Tripelkonzert a-Moll, „in dem die solistischen Instrumente Flöte, Violine und Cembalo streiten und von einem ungemein farbigen und fein austarierten Streichersatz getragen werden“.

Schließlich wird die großbesetzte Neujahrskantate „Gott wie dein Name, so ist auch dein Ruhm“ die Konzertbesucher mit Pauken und Trompeten im neuen Jahr willkommen heißen.

Karten für das Neujahrskonzert im Dom gibt es ab 18 Uhr an der Abendkasse. Sie kosten 15 Euro.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.