• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Bremen

Mann bedroht Polizisten mit Glasscherbe

06.08.2013

Bremen Eigentlich wollte eine Streifenwagenbesatzung am Sonntagabend lediglich Parkverstöße am Mahndorfer See ahnden. Doch ehe sie sich versah, stand sie einem 33-Jährigen gegenüber, der sich nach Angaben eines Polizeisprechers wie wild gebärdete.

Der 33 Jahre alte Mann und seine mehrköpfige Begleitgruppe hatten ihren Wagen direkt auf der Liegewiese am See geparkt. Obwohl nicht Fahrzeugeigentümer, ging der Mann aggressiv auf die Beamten zu, beleidigte sie übel und forderte einen größeren Parkplatz für seinen Kumpel. Seinen Ausweis wollte er nicht zeigen. Stattdessen versuchte er, wie es hieß, einen der Polizisten ins Gesicht zu schlagen. „Als der Randalierer daraufhin zum Streifenwagen gebracht werden sollte, wehrte er sich heftig und erhielt verbale Unterstützung durch seinen sich erweiternden Freundes- und Freundinnenkreis“, berichtete der Sprecher weiter.

Über Funk mussten die Beamten Unterstützung anfordern. Mittlerweile hatte der sich wie wild gebärdende 33-Jährige losgerissen. Auch der erste Einsatz von Pfefferspray zeigte keine Wirkung, führte der Polizeisprecher weiter aus. Der 33-Jährige soll sich dann zwei leere Bierflaschen genommen und die Bäuche abgeschlagen haben. „Mit den Flaschenhälsen ging er drohend auf die Beamten zu“, so die Angaben. Auch als die beiden Polizeibeamten ihre Hand auf ihre Schusswaffen legten und ihn aufforderten, die Flaschenhälse fallenzulassen, reagierte der Mann zunächst nicht, wie es hieß. Er beschimpfte sie weiter in einer osteuropäischen Sprache. Er ließ nach Polizeiangaben lediglich einen Flaschenhals fallen, bewaffnete sich aber mit einer weiteren Flasche und schlug den Hals ab.

Schließlich setzten die Beamten erneut Pfefferspray ein. Ausläufer des Sprays trafen auch „verbal aktive Zuschauer im Rücken der Beamten“. Dabei erlitt laut Polizei ein elf Monate altes Baby einer 36 Jahre alten Zuschauerin leichte Verletzungen.

Nach einer Blutentnahme und erkennungsdienstlicher Behandlung wurde er aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Ihn erwartet eine Anzeige wegen Widerstands gegen Polizeivollzugsbeamte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.