• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Bremen

Badeinsel-Regatta: Paddler liefern sich mitreißendes Rennen

21.07.2014

Bremen Die Bedingungen waren hart, das Rennen bis zur letzten Minute spannend: Die „Badeinsel-Regatta“ der Brauerei Haake-Beck, die zum 15. Mal ausgetragen wurde, verlangte den Teilnehmern bei Temperaturen von weit mehr als 30 Grad alles ab. Nach 1,6 Kilometern setzten sich Dennis Güse (24) und René Schernell (26) aus Bremen mit einer Zeit von 30,48 Minuten die Siegerkrone auf.

Angefeuert von – nach Brauereiangaben – insgesamt knapp 70 000 Zuschauern und Fans, starteten die Wagemutigen kurz vor 18 Uhr am Martinianleger ins kühle Nass. Paddeln, was das Zeug hält, hieß es dann. Und von Beginn an entwickelte sich ein mitreißendes Rennen.

Drei Teams konnten sich vom Start weg einen großen Vorsprung herausarbeiten, darunter auch zwei Frauen (Anne Braksiek und Carolin Kube), die im Ziel mit einer Zeit von 31,01 Minuten den zweiten Platz für sich verbuchen konnten – Premiere bei der „Badeinsel-Regatta“. Noch nie ist es einem Frauenteam gelungen, unter die ersten Drei in der Gesamtwertung zu kommen. Umso größer war der Jubel bei der Siegerehrung. „Einfach geil! 500 Meter mehr Strecke und wir hätten die Jungs noch bekommen“, sagte Carolin Kube überglücklich.

Auch das total erschöpfte Siegerteam konnte seine Gefühle beim Zieleinlauf kaum in Worte fassen. Zum einen, weil einfach die Luft fehlte nach der Riesenanstrengung. Zum anderen, weil die beiden damit nie gerechnet hätten, als erstes Team von den Fans am „Café Sand“ empfangen zu werden. „Wir wollten eigentlich nur vorne mitfahren. Dass wir dann tatsächlich gewinnen – überragend“, so Dennis Güse, dem die Strapazen sichtlich ins Gesicht geschrieben waren. Den dritten Platz holten sich Renke Poppe und Stephan Kaiser, die nur vier Sekunden nach dem Frauenteam die Zielglocke berührten.

Im vergangenen Jahr musste das Event aufgrund von starken Unwettern abgesagt werden. Darum starteten am Sonnabend 115 Teams, 15 mehr als sonst üblich.

Neben sportlichem Ehrgeiz zeigten die Teilnehmer auch kreatives Können. Kaum ein Starter ging ohne Verkleidung ins Rennen. Ob als Neandertaler, Barbie-Puppe, mit feinem Anzug oder bunten Perücken – Fantasie bewiesen die Frauen und Männer allemal.

Begleitet wurde das Spektakel von den Bands „Captain Candy“, „De Fofftig Penns“ und „Ranzig“, die vor Beginn der Regatta und auch danach für den musikalischen Rahmen sorgten. Krönender Abschluss: das Weserfeuerwerk, dass die Zuschauer auf beiden Seiten des Flusses zu minutenlangem Jubel animierte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.