• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Bremen

„Palais im Park“ geht weiter

20.08.2013

Bremen Jens Wehrenberg, stellvertretender Direktor des Dorint Park Hotels, ist erleichtert. Erleichtert, dass auch nach der Übernahme des Fünf-Sterne-Hauses durch die Dorint-Gruppe die Dinner-Show „Palais im Park“ gerettet ist. „Wir haben hart dafür gekämpft, dass das Varieté fortgesetzt wird“, sagt Wehrenberg. Jetzt steht fest, dass das Spiegelzelt für „Palais im Park“ vom 22. November bis 25. Januar wieder am Hollersee aufgebaut wird.

In der vergangenen Saison knackte die Show zum zehnten Geburtstag den bisherigen Rekord: Rund 11 000 Zuschauer wollten das Varieté sehen und sich dabei mit einem Menü verwöhnen lassen. Das Park Hotel bleibt auch dieses Mal beim bewährten Konzept, sagt Wehrenberg. Das heißt: Die Agentur „Eventnow“ aus Freiburg stellt das Programm mit internationalen Künstler zusammen. Regie führt zum sechsten Mal Karl-Heinz Helmschrot.

Seit wenigen Tagen stehen die Künstler für das neue Programm „Oui“ (Ja) fest. Wehrenberg verspricht einige Höhepunkte. Das sind zum Beispiel die vier Ukrainer von „Crazy Flight Juniors“. Sie werden mit „humorvoller Choreographie aus spektakulärer Wurfakrobatik und verrückten sowie bezaubernden Flugelementen“ angekündigt. Die Ukrainer haben den Angaben nach in ihrer sportlichen Karriere diverse Welt- und Europameistertitel in der Sportakrobatik errungen. Nach ihrer Ausbildung an der Zirkusschule in Kiew sollen sie zu den besten Akrobatik-Gruppen weltweit gehören, heißt es. Wehrenberg: „Wurfakrobatik in dieser Größenordnung hatten wir noch nie.“

Zwei auf einem Brett, das gab es bei „Palais“ auch noch nicht. Lotta & Stina aus Finnland zeigen Rola Rola. Dabei stehen die beiden Artisten auf einem Brett, das Brett liegt auf einer Rolle. Die jungen Frauen sind immer in Bewegung. Der deutsche Zauberer Alexander Merk erzählt mit Humor und Magie Geschichten und zeigt, wie es heißt, kleine und große Wunder. Jay & Wes (USA) lassen bei ihrer Jonglage Bälle fliegen, Ringe tanzen und Keulen wirbeln. Unter anderen traten sie bereits beim „Cirque du Soleil“ auf. Sergey Timofeev (Ukraine) vereint zwei der schwierigsten Akrobatik-Disziplinen: Äquilibristik und Kontorsion. Am Doppeltrapez wollen die beiden Finnen Mirja & Sanna beeindrucken. Durchs Programm führt Otto Kuhnle, Entertainer und Comedy. Für die Choreographie zeichnet Aleks Uvarov (Weißrussland) verantwortlich. Karten für die Dinner-Show und kosten etwa 120 bis 130 Euro (Silvester 240 Euro).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.