NWZonline.de Region Bremen

Aktionen in Delmenhorst und Bremen: Klimaaktivisten demonstrieren für Verkehrswende

16.04.2021

Delmenhorst /bremen Umweltaktivisten haben sich auf mehreren Autobahnen in Niedersachsen von Schilderbrücken abgeseilt, um angesichts der am Donnerstag beginnenden Verkehrsministerkonferenz für mehr Klimaschutz und eine Verkehrswende zu demonstrieren. Betroffen waren nach Polizeiangaben unter anderem die A1 am Dreieck Stuhr und die A28 bei Delmenhorst.

Die Autobahnen wurden in den Bereichen gesperrt, damit die Aktivisten von den Schilderbrücken geholt werden konnten, wie eine Polizeisprecherin sagte. Die Organisatoren teilten per Mail mit, dass es mehrere Aktionen über Autobahnen und Bundesstraßen in Richtung Bremen gebe, darunter auch an der A27 östlich vom Bremer Kreuz. Man wolle darauf aufmerksam machen, dass die aktuelle Verkehrspolitik in Deutschland direkt in die Klimakatastrophe führe. Bremen hat den Vorsitz in der Verkehrsministerkonferenz.

An der A28 bei Delmenhorst seilten sich Aktivisten von einem Autobahnschild ab und ersetzten es durch Transparente mit der Aufschrift „Dreieck Verkehrskollaps“ und „Delmenhorst autofrei! Delmenhorst klimagerecht!“. Dort wurde die Aktion gegen 10.30 Uhr beendet. Die Autobahn sei in dem Bereich gesperrt worden, und die Aktivisten hätten mit Hilfe einer Drehleiter der Feuerwehr die Schilderbrücke verlassen, so eine Sprecher der Polizei Delmenhorst.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.