• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Bremen

Freizeit: Vom Segeln, Wind und Wetter

20.02.2015

Bremen „Da kommt die Bö, der Wind drückt da rein.“ Die Segel blähen sich, und Werner Landwehr hat es vorher gewusst. Der 71-Jährige ist ein erfahrener Segler. Das hilft ihm bei einer weiteren Leidenschaft, bei der Fotografie. „Man muss blitzschnell sein.“ Und eben wissen, wann die Bö kommt – um am richtigen Platz im richtigen Augenblick auf den Auslöser zu drücken.

Landwehr, Reprograf aus Bremen, zeigt seine Segel-Fotografien jetzt erstmals im großen Rahmen – im Rahmen der zehnten Ausgabe der Messe „Boatfit“ nämlich. Sie dauert von Freitag bis Sonntag, 27. Februar bis 1. März. Ort des maritimen Geschehens sind die Messehallen 6 und 7 auf der Bürgerweide. Am Sonntag, 1. März, kommt noch der „Nautische Flohmarkt“ in Halle 5 hinzu. Die „Boatfit“ ist täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr geöffnet.

Messe-Chef Hans Peter Schneider freut sich über den Kurs, den die „Boatfit“ in den Jahren seit ihrer Premiere gefahren ist. Aufgekommen war die Idee für Deutschlands einzige Refit-Messe bei der „Bremen Classic Motorshow“, wo auch schwimmende Oldtimer gezeigt wurden. Die Resonanz führte den Messeorganisatoren das Potenzial für eine eigene Veranstaltung vor Augen.

Refit? Der ursprüngliche Ansatzpunkt ist, zu Beginn der Wassersportsaison das Boot buchstäblich wieder fit zu machen – 183 Aussteller bieten Hobby-Skippern Informationen und Ideen, Dienstleistungen und Produkte rund um die Instandhaltung, Pflege und Wartung ihres Boots. Über die Jahre ist so manches Angebot hinzugekommen – Workshops fürs Werken mit Holz etwa und wassersportspezifische Kurse. „Bis heute können nur auf dieser Bootsmesse Prüfungen abgelegt werden, so für den Pyro-Schein und das Sprechfunkzeugnis“, sagt Schneider. Neu in diesem Jahr: Themen rund ums Holz bekommen eine eigene Bühne. Eine „Themeninsel“, wie es bei der Messe Bremen heißt.

„Und erstmals sind bei uns neue Boote zu erwerben“, so Schneider weiter. „Diese Kleinyachten sind besonders flexibel einsetzbar, denn man kann sie leicht mit Autoanhängern von einem Revier ins nächste transportieren.“ Zehn dieser Kleinyachten werden auf der „Boatfit“ präsentiert.

Zur Messe gehört traditionell ein Vortragsprogramm, und auch das wurde ausgeweitet, sagen die Organisatoren. 160 Vorträge und Workshops machen die Messe zu einer „Universität der Segelleidenschaft“, sagt Schneider.

Für junge Besucher gibt es im Begleitprogramm eine „Kinderwerft“, in der fantasievolle Boote aus Holz gefertigt werden können.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.