• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Bremerhaven

Auf großen Tafeln vor Betrügern warnen

14.07.2020

Bremerhaven Der Schaden, den kriminelle Trickbetrüger anrichten, in dem sie sich als falsche Polizisten, Verwandte oder Handwerker ausgeben, steigt auch in Bremerhaven offenbar stetig an. Zu den Opfern solcher Täter, die sich zunächst am Telefon melden, zählen nach den Erkenntnissen der Polizei überwiegend ältere Menschen. Bundesweit haben Senioren insgesamt schon Millionenbeträge verloren, weil sie auf die Betrüger hereinfielen.

In Bremerhaven hat sich zu diesem Thema nun auch die Politik zu Wort gemeldet. Die CDU will dem Magistrat vorschlagen, im gesamten Stadtgebiet große Werbetafeln für eine Kampagne gegen Trickbetrüger zu nutzen und zugleich Senioren vor diesen Tätern zu warnen. Auf den Werbetafeln, die die CDU vor Augen hat, wurden bislang Bremerhavener Großveranstaltungen angekündigt, die wegen der Corona-Krise in diesem Jahr ausfallen müssen.

CDU-Fraktionschef Thorsten Raschen sowie CDU-Vize Christine Schnittker sind zuversichtlich, dass eine solche Kampagne in der Stadt erfolgreich sein dürfte.

Heiner Otto Korrespondent / Redaktion Bremerhaven
Rufen Sie mich an:
0471 95154216
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.