• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Bremerhaven

Corona-Krise In Bremerhaven: Auf Sex-Meile gehen die Lichter aus

18.03.2020

Bremerhaven Ganz gleich, ob Automatensäle, Glückspielcasinos oder Bordellbetriebe – wegen der Corona-Krise schließen in Bremerhaven nun auch alle Amüsierbetriebe. Bis zuletzt hatte sich hier tatsächlich noch „öffentliches Leben“ abgespielt. Mehrere Bürger reagierten darauf in Stellungnahmen. Sie kritisieren, dass diese Verfügung nicht schon viel früher erlassen wurde.

Derweil war der Kundenzulauf in der Bremerhavener Innenstadt am Dienstag merklich geringer als sonst um die vergleichbare Zeit. Die meisten Geschäfte waren zwar noch geöffnet, doch die Nachfrage schien eher verhalten zu sein. Im Columbus-Center schloss das Fischrestaurant Nordsee die beiden Restaurants. Nur die Snack-Abteilung mit Fischbrötchen und anderen kleineren Artikeln zum Mitnehmen war noch besetzt.

In Bremerhaven gibt es zwölf bestätigte Coronainfektionen und vier begründete Verdachtsfälle. Das teilte am Dienstagabend das Gesundheitsressort in Bremen mit.

Heiner Otto Korrespondent / Redaktion Bremerhaven
Rufen Sie mich an:
0471 95154216
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.