• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Bremerhaven

Europäische Austern: Bei Ernährung wie eine „Diva“

29.07.2020

Bremerhaven Teamarbeit über und unter Wasser: Das Alfred-Wegener-Institut (AWI) und der Zoo am Meer in Bremerhaven wollen in einem bislang einmaligen Projekt die Grundlagen für eine Wiederansiedlung der Europäischen Auster in der deutschen Nordsee schaffen. Wie das funktionieren kann, stellten Projektleiterin Dr. Bernadette Pogoda (AWI) und Zoodirektorin Dr. Heike Kück im Nordsee-Aquarium der Öffentlichkeit vor.

Zucht auf Helgoland

Bereits ausgewählt wurden geeignete Plätze in der Nordsee, um Austern-Riffe neu entstehen zu lassen. Sie liegen teilweise in einer Wassertiefe von 30 Metern. Dreh- und Angelpunkt ist dabei eine Austern-Aufzuchtanlage am AWI-Standort auf der Insel Helgoland. Hier züchten die Experten Saataustern, die später an den genannten Standorten ausgesetzt werden.

Austernriff ein Hotspot

Dass die Europäische Auster bereits ab 1870 in der Nordsee stark zurückging, ist auf eine intensive Fischerei zurückzuführen. „Diese Austernart ist aber eine ökologische Schlüsselart und Austernriffe gelten als Hotspots der biologischen Vielfalt. Viele Lebewesen finden auf und um das Austernriff einen wichtigen Lebensraum und die Artenvielfalt ist sehr hoch“, erklärte Pogoda.

Um das vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) geförderte „Unternehmen Auster“ auch für die Bevölkerung transparenter zu machen, gibt es parallel zu den ersten wissenschaftlichen Schritten eine „Live-Ansicht“ im Zoo am Meer. In einem eigenen Wasserbereich werden Europäische Austern gezeigt. Zusätzlich informiert der Zoo im Nordsee-Aquarium Besucher an einem gerade fertig gewordenen Riff-Modell.

Zwei Tage gewartet

Die Vorbereitungen für die „Auster-Show“ hatten es in sich – vor allem bei der Fütterung. „Austern sind wie Diven, wenn es um die Nahrungsaufnahme geht. Zwei Tage mussten wir warten, bis sich die erste Auster öffnete und Nahrung zu sich nahm“, so Zoodirektorin Dr. Heike Kück.

Heiner Otto Korrespondent / Redaktion Bremerhaven
Rufen Sie mich an:
0471 95154216
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.