• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Bremerhaven

Freizeit: Auch ohne Sail: Bremerhaven bietet „Open Ship“

24.07.2020

Bremerhaven Für die Liebhaber historischer Wasserfahrzeuge mag das wenigstens ein kleiner Trost zu sein: Auch ohne die „Sail 2020“, die eigentlich im August stattfinden sollte, wegen der Corona-Krise aber abgesagt werden musste, ist die Besichtigung von Schiffen im Neuen Hafen möglich. Dazu laden zwei besondere schwimmende Schmuckstücke ein – der Kogge-Nachbau „Ubena von Bremen“ und der Dampfeisbrecher „Wal“.

Holzschiff 24 Meter lang

Bereits an diesem Freitag lässt der Kogge-Nachbau für Gäste seine Gangway herunter. Sie können das Schiff von 15 bis 20 Uhr besichtigen. Die Kogge entstand nach den Plänen des Originals, das bekanntlich im Deutschen Schifffahrtsmuseum liegt. Fünf Jahre dauerte es, bis das 24 m lange und knapp acht Meter breite Holzschiff fertig war.

Mitglieder des Kogge-Vereins setzten das Fahrzeug beinahe komplett in Handarbeit zusammen. 1991 wurde es erstmals zu Wasser gelassen. Seither erlaubt es einen authentischen Einblick in das mittelalterliche Leben an Bord.

Wer gern an Bord gehen möchte, dazu an diesem Freitag aber keine Zeit findet, sollte sich einige Zusatztermine notieren. Nochmal „Open Ship“ ist am 31. Juli sowie am 7., 8., 14., 21. und 28. August. Vorgehalten wird ein kleines gastronomisches Angebot – auch auf der „Wal“. Sie liegt im Laufabstand nur wenige Schritte von der „Ubena von Bremen“ entfernt. Zu finden ist hier auch ein altes Bremerhavener Lotsenboot. Das kam aber erst vor kurzem nach längerer Zeit aus Hamburg zurück in die Seestadt und kann gegenwärtig noch nicht von Besuchern besichtigt werden.

Wo „Wal“ überall war

Das Kontrastprogramm zum mittelalterlichen Segelschiff bietet der bullige Dampfeisbrecher „Wal“. Wie berichtet, wurde das Schiff 1938 gebaut. Dampfschiffe strahlen stets eine gewisse Gemütlichkeit aus. Das ist in den Kajüten der „Wal“ nicht anders. Wie ein Dampfschiff funktioniert und wo die „Wal“ überall im Einsatz war, erfahren interessierte Seh-Leute am 25. und 26. Juli von 12 bis 18 Uhr von den Besatzungsmitgliedern.

Frisch aus der Werft

Der alte Dampfeisbrecher ist in der Lloyd Werft technisch überholt und aufgehübscht worden. In den kommenden Jahren wird wohl die Kesselanlage erneuert werden müssen – eine besonders teure und aufwendige Reparatur.

Heiner Otto Korrespondent / Redaktion Bremerhaven
Rufen Sie mich an:
0471 95154216
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.