• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Bremerhaven

Küstenautobahn: CDU übt Kritik am BUND

21.01.2021

Bremerhaven In der Beurteilung der Sachlage ist Bremerhavens CDU-Stadtverordnetenfraktion sich einig: Durch permanente Versuche, den Bau der Küstenautobahn (A 20) zu verhindern, trägt der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) maßgeblich zu Kostensteigerungen und Zeitverzögerungen beim Fernstraßenbau bei. Hintergrund dieser Stellungnahme der CDU sind jüngst veröffentlichte Zahlen des Naturschutzbundes, nach denen sich die Kosten für die A 20 wesentlich erhöhen.

Der BUND, rechnet die CDU zusammen, bremst nicht nur bei der Küstenautobahn, er hat auch großen Anteil an der Verhinderung des in Bremerhaven geplanten Offshore-Terminals.

Zur Küstenautobahn erklärte CDU-Fraktionssprecher Thorsten Raschen (MdBB): „Allein die schnelle Verbindung nach Hamburg von unter einer Stunde ist für die Region eine große Chance.“ Daher, so Raschen, sei er von der geplanten Fernstraße überzeugt.

Heiner Otto Korrespondent / Redaktion Bremerhaven
Rufen Sie mich an:
0471 95154216
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.