• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Bremerhaven

Personalien: Kiesbye zurück an die Ostsee

12.09.2020

Bremerhaven Von der Weser an die Ostsee: Bremerhavens ehemaliger Tourismus-Chef Raymond Kiesbye, der auch zugleich für die Stadthalle verantwortlich war, hat einen neuen Job an der Ostseeküste angenommen. Im 1200 Einwohner zählenden Kellenhusen ist Kiesbye wieder als Leiter der Touristik tätig – und das schon seit Anfang Juli.

Kiesbye fiel der Wegzug aus Bremerhaven dem Vernehmen nach nicht schwer. Der Touristiker stammt aus Nordfriesland und wollte schon immer eines Tages gern nach Schleswig-Holstein zurückkehren.

Nach einer Station in Wilhelmshaven kam Kiesbye 2013 nach Bremerhaven und blieb bis 2019. Dann musste er gehen, weil es unüberbrückbare Meinungsverschiedenheiten mit den politischen Repräsentanten der Seestadt-Politik gab. Auch mit dem Magistrat lief nicht alles glatt.

In Bremerhaven war Kiesbyes Position als Cheftouristiker schnell wieder vergeben. Das macht jetzt Dr. Ralf Meyer.

Heiner Otto Korrespondent / Redaktion Bremerhaven
Rufen Sie mich an:
0471 95154216
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.