• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Bremerhaven

Planung: Neues Port-Center für noch mehr Touristen

16.06.2018

Bremerhaven Mit einem neuen Port-Center will das Deutsche Schifffahrtsmuseum den Alten Hafen und die darin liegenden Museumsschiffe zu neuem Leben erwecken. So steht es in einem Konzept, das die Museumsleitung unlängst beim Bremer Senat vorlegte.

Im Port-Center treffen Geschichte, Gegenwart und Zukunft des Hafens aufeinander. In anderen europäischen Hafenstädten werden ganz ähnliche Einrichtungen mit großem Erfolg betrieben – so in Genua, Livorno und Antwerpen. Dort ziehen sie jedes Jahr Zehntausende Besucher an. Das wünschen sich die Ideengeber auch für Bremerhaven.

Bislang gibt es allerdings nur ein Grobkonzept für die geplante Touristenattraktion. Daher hat der Stiftungsrat des Deutschen Schifffahrtsmuseum darum gebeten, bis Anfang Dezember konkrete Informationen zu erhalten. Dazu zählt auch ein Finanzierungsplan.

Am mangelnden Geld scheiterte bisher, wie berichtet, die dringend erforderliche Sanierung des hölzernen Großseglers „Seute Deern“ immer wieder.

Heiner Otto Korrespondent / Redaktion Bremerhaven
Rufen Sie mich an:
0471 95154216
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.