• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Bremerhaven

Raschen: „Shops im Center erhalten“

23.09.2020

Bremerhaven Auch wenn bei Karstadt in Bremerhaven Anfang kommenden Jahres für immer die Lichter ausgehen werden, sollten die im Eingangsbereich zum Columbus-Center liegenden Geschäfte erhalten bleiben. Darauf legt der CDU-Fraktionsvorsitzende Thorsten Raschen größten Wert. Er appellierte an Oberbürgermeister Melf Grantz (SPD) und Bürgermeister Torsten Neuhoff (CDU), in Gesprächen mit der Führungsspitze der RFR Holding auf eine Fortführung der Mietverträge zu drängen. Die Shops werden von Karstadt „untervermietet“. Deren Betreiber haben Kündigungen erhalten.

Raschen sagte weiter, diese Kündigungen seien mit Blick auf das Insolvenzrecht zwar notwendig, für Bremerhaven und die Innenstadt aber inakzeptabel. „Die Schließung von Karstadt und Saturn, zwei wichtige Frequenzbringer, ist schon eine extrem schwierige Situation für die City.“ Der Zugang neben Karstadt zum Columbus-Center und zum Mein Outlet von der Fußgängerzone her müsse unbedingt geöffnet bleiben. Eine Schließung, warnte Raschen, wäre für die Innenstadt ein fatales Signal.

Heiner Otto Korrespondent / Redaktion Bremerhaven
Rufen Sie mich an:
0471 95154216
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.