• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Bremerhaven

Taschenkrebs vom Chefkoch

08.11.2019

Bremerhaven Gerd Kraus leitet in Bremerhaven das Thünen-Institut für Seefischerei. Am Dienstag kommender Woche tauscht der Chef Schreibtisch und Computer gegen Schürze und Rührlöffel. Unter der Anleitung von Chefkoch Ralf Harms wird Gerd Kraus vor Publikum Fisch und Meeresfrüchte zubereiten. Zu essen gibt es Spezialitäten, die sonst eher selten auf den Teller kommen: Taschenkrebse, Austern und Miesmuscheln.

Die ungewöhnliche Kochshow ist Bestandteil eines zweitägigen internationalen Symposiums, bei dem sich Wissenschaftler des Thünen-Instituts und des Alfred-Wegener-Instituts austauschen. Sie befassen sich vornehmlich mit der Frage, ob die geschützten Bereiche der Windparks Taschenkrebsen, Kabeljau und anderen Meerestieren langfristig eine neue Heimat bieten können.

Interessant sein dürften darüber hinaus Überlegungen, ob sich die Randgebiete der Windparks für die Aquakultur eignen. Diskutiert wird das mit Repräsentanten aus Fischerei, Handel, Gastronomie und Offshore-Windenergie. Gemeinsam wird am Ende dann verkostet.

Heiner Otto Korrespondent / Redaktion Bremerhaven
Rufen Sie mich an:
0471 95154216
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.