• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Bremerhaven

FDP hält Badeverbot für unsinnig

14.08.2018

Bremerhaven Das vom Magistrat verhängte Badeverbot für das Bremerhavener Weserstrandbad bleibt häufig nicht nur unbeachtet, es ist nach Ansicht von FDP und Weserschwimmern grotesk und sogar gefährlich. „Hier schwimmen im Sommer beinahe täglich Menschen hinaus auf den Fluss. Die Betreiber des Weserstrandbades scheinen das zu tolerieren, denn eine Aufsicht gibt es nicht. Wenn da etwas passiert, möchte ich nicht in der Haut der Verantwortlichen stecken“, sagt Weserschwimmer Harm Ahlers.

Vorigen Sonntag ist Ahlers gemeinsam mit den beiden FDP-Stadtverordneten Jens Grotelüschen und Professor Hauke Hilz in die Weser gestiegen. Gemeinsam mit weiteren „Badegästen“ schwamm die kleine Gruppe um das Absperrgeländer herum und stieg in Höhe des ersten Verbotsschildes am Weserstrandbad wieder aus dem Wasser. So ist das legitim. Nach Ansicht des Magistrats soll jeder, der unbedingt in der Weser schwimmen will, an der Nordseite des Strandbades und damit außerhalb des eigentlichen Geländes in die Weserteigen. „Vorsicht. Hier liegen gefährliche Steine. Das Unfallrisiko ist erheblich“, warnt dagegen Ahlers. Er rät, den Weg über die Steine unbedingt zu vermeiden.

„Wir setzen uns seit Jahren für eine Aufhebung des Badeverbots ein“, bekräftigt derweil Hilz und sein Fraktionskollege Grotelüschen nickt. „Mit einigen Absperrvorrichtungen ließe sich schnell ein Bereich kennzeichnen, der Schwimm- und Badeflächen ausweisen würde.

Einige Bojen und andere Sicherungsgegenstände gibt es übrigens schon länger. „Die habe ich der DLRG Bremerhaven mal geschenkt. Zum Einsatz kamen sie nie“, bedauert Ahlers, der sich über die „liberale Unterstützung“ in Sachen Weserstrandbad freut.

Weniger begeistert sein dürfte man von der neuerlichen Bade-Diskussion im Stadthaus. Dort vertritt man nach wie vor die Auffassung, dass das Schwimmen in der Weser vor Bremerhaven wegen unkalkulierbarer Strömungen lebensgefährlich ist.

Heiner Otto
Korrespondent
Redaktion Bremerhaven
Tel:
0471 95154216

Weitere Nachrichten:

FDP | DLRG

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.