• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Bremerhaven

Disney Dream legt am 9. Dezember in Bremerhaven an

16.11.2010

BREMERHAVEN Wer die Emsüberführung des amerikanischen Kreuzfahrtriesen „Disney Dream“ von Papenburg ins niederländische Eemshaven verpasst hat, aber dennoch gern einen Blick auf den Luxusliner werfen möchte, erhält eine zweite Chance: Am 29. oder 30. November wird das Schiff aus Hamburg kommend am Columbus Cruise Center (CCC) in Bremerhaven erwartet.

Das ist eine seltene Gelegenheit für alle Kreuzfahrtfreunde, denn von der Besucherterrasse der Columbuskaje lässt sich die „Disney Dream“ aus allernächster Nähe betrachten.

Die Übergabe des Neubaus von den Repräsentanten der Papenburger Meyer Werft an die Vertreter der amerikanischen Reederei Disney Cruises ist nach Worten von Werftsprecher Peter Hackmann für den 9. Dezember vorgesehen. Dann wird die „Disney Dream“ noch immer in Bremerhaven sein.

Offenbar soll das Schiff, das in Bremerhaven seine Besatzung komplettiert, sogar bis zum 19. Dezember bleiben. Dann heißt es für den Luxusliner aber doch „Leinen los“, denn bis zum Weihnachtsfest wollen die Amerikaner pünktlich wieder zu Hause sein.

Unterdessen laufen in Eemshaven die letzten Vorbereitungen für die ersten Tests in der Nordsee. Vorgesehen ist, dass das Schiff an diesem Mittwoch zu einer mehrtägigen Erprobungsfahrt aufbricht.

Voraussichtlich am Montag kommender Woche läuft die „Disney Dream“ in den Hamburger Hafen ein. Dort stehen in einem Werftbetrieb noch einige technische Justierarbeiten an. Wenn die erledigt sind, nimmt der 340 Meter lange Luxusliner direkt Kurs auf Bremerhaven.

Heiner Otto
Korrespondent
Redaktion Bremerhaven
Tel:
0471 95154216

Weitere Nachrichten:

Disney | Hamburger Hafen

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.