NWZonline.de Region Bremerhaven

Tag Der Offenen Tür: Klinik begrüßt 1000 Besucher

17.08.2016

Bremerhaven Mehr als 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus 30 Abteilungen des Klinikums Reinkenheide haben beim ersten „Tag der offenen Tür“ nach 2009 einer breiten Öffentlichkeit ihre Arbeitsplätze vorgestellt und den Besuchern damit die Möglichkeit eröffnet, auch einmal hinter die Kulissen eines großen Krankenhauses zu schauen. Selbst der Blick in einen Operationssaal blieb den Gästen nicht verwehrt. Interesse zeigten selbst die jüngsten Besucher am „Tag der offenen Tür“: Sie durften, wie berichtet, ihre Kuscheltiere mitbringen und in der Radiologie durchleuchten lassen.

Bevor er sich mit dem Medizinischen Geschäftsführer des Klinikums Reinkenheide, Professor Dr. Tido Junghans, auf einen Rundgang durch das Krankenhaus machte, eröffnete Bürgermeister Paul Bödeker (CDU) in seiner Funktion als Aufsichtsratvorsitzender im Foyer die Info-Veranstaltung. Dabei unterstrich Bödeker, der die Chefposition im Aufsichtsrat von Bremerhavens Oberbürgermeister Melf Grantz (SPD) übernahm, die herausragende Bedeutung des Klinikums bei der Versorgung von Patienten aus der Seestadt und den Landkreisen.

Heiner Otto Korrespondent / Redaktion Bremerhaven
Rufen Sie mich an:
0471 95154216
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.