• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Bremerhaven

Corona: Kontor schlachtet weniger

15.01.2021

Loxstedt 24 Mitarbeiter eines Schlachtbetriebes in Loxstedt, unweit von Bremerhaven, haben sich mit dem Corona-Virus infiziert. Das bestätigte das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Bei den betroffenen Mitarbeitern handele es sich überwiegend um Urlaubsrückkehrer nach den Feiertagen.

Das Unternehmen tat in den vergangenen Monaten alles, um die Ausbreitung des Virus zu vermeiden. So unterziehen sich die rund 230 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter täglich einem Corona-Test. Davor musste das Personal bereits zu wöchentlichen Tests antreten. Dazu trennte das Fleischkontor nach eigenen Angaben die einzelnen Arbeitsschichten, entzerrte die Pausen und schuf zusätzliche Desinfektionsmöglichkeiten.

Durch die nun aktuell angeordneten Quarantänemaßnahmen, die in enger Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt des Landkreises Cuxhaven erfolgten, haben sich die Schlachtkapazitäten im Unternehmen vorübergehend verringert. Zu spüren bekommen das einige Landwirte, die gegenwärtig nicht so viele Tiere abgeben können, wie ursprünglich geplant.

Heiner Otto Korrespondent / Redaktion Bremerhaven
Rufen Sie mich an:
0471 95154216
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.