• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Bremerhaven

Räuber schlagen Opfer zusammen

30.07.2016

Bremerhaven In Bremerhaven ist ein 33-jähriger Fußgänger von zwei bislang unbekannten Räubern angegriffen, brutal zusammengeschlagen und bestohlen worden. Der Überfall ereignete sich nach Angaben der Polizei am Donnerstagnachmittag an der Hamburger Straße im Stadtteil Geestemünde. Hier hielten die beiden südländisch aussehenden Täter den 33-Jährigen an und verlangten Geld. Offenbar ohne dass das Opfer darauf reagieren konnte, schlugen die beiden Angreifer plötzlich zu. Dabei trafen sie den Fußgänger mehrmals schwer im Gesicht. Wie die Polizei weiter mitteilte, erlitt der Mann Platzwunden am Kopf, die später im Krankenhaus versorgt werden mussten. Die Räuber nahmen das Geld des Mannes und dessen Handy an sich. Dann flüchteten sie.

Andere Passanten wurden auf den Verletzten aufmerksam, kümmerten sich um ihn und riefen Polizei und Rettungsdienst. Eine Fahndung nach den Tätern verlief ohne greifbares Ergebnis.

Heiner Otto Korrespondent / Redaktion Bremerhaven
Rufen Sie mich an:
0471 95154216
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.