• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region

Ehrenamt: Stadtteilbetreuer im Ruhestand

11.11.2017

Bümmerstede In einer Feierstunde mit 150 Gästen im Bümmersteder Krug wurden die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Stiftung Bahn-Sozialwerk (BSW) Oldenburg Hansgerd Otte (stellvertretender Schriftführer und Stadtteilbetreuer in Osternburg), Heinz Steinbrenner (Stadteilbetreuer in Etzhorn), Anita Schillat (Leiterin Frauenkreis und Stadtteilbetreuerin Donnerschwee) und Werner Lübben (stellvertretender Sozialbetreuer und Stadteilbetreuer Stadtmitte) mit musikalischer Begleitung des Eisenbahner-Männerchores und der Frauengruppe „Die Pfiffigen“ in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Sie alle haben über 20 Jahre ihr Ehrenamt ausgeübt und sind mehr als 60 Jahre Mitglied im BSW.

„Sie haben Großartiges in all den Jahren geleistet für die Solidargemeinschaft Stiftung Bahn-Sozialwerk Oldenburg“, betonte der 1. Vorsitzende Helmut Fokkena. Als Dank und Anerkennung für die ehrenamtliche Arbeit überreichten er und der 2. Vorsitzende Wolfgang Sander den Ehrenamtlichen zum Abschied einen Blumenstrauß, eine Urkunde und ein Präsent.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.