• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Bundestagswahl

Pokal für hohe Wahlbeteiligung

22.08.2013

Hannover Der Sieger des Wettbewerbs bekommt eine Urkunde und einen Pokal. Das klingt nach Sport, doch es geht um die Politik. Drei Bremer Studenten wollen mit einer ungewöhnlichen Aktion die Wahlbeteiligung bei der anstehenden Bundestagswahl erhöhen. Der Wahlkreis in Niedersachsen und Bremen mit der höchsten Wahlbeteiligung erhält bei einer feierlichen Zeremonie der Titel „Wahlkreis des Jahres 2013“.

Die drei Studenten der Politikwissenschaft haben inzwischen alle 32 Wahlkreise in Niedersachsen und Bremen für das Projekt begeistern können. Auch zahlreiche Direktkandidaten aus dem Nordwesten machen mit. Zudem haben die Studenten prominente Unterstützer in der Politik gefunden. Zu den Botschaftern des Wettbewerbs „WahlPreis 2013“ gehören Ursula von der Leyen, Philipp Rösler, Sigmar Gabriel und Jürgen Trittin.

Niedersachsens Landtagspräsident Bernd Busemann (CDU) hat die Schirmherrschaft übernommen. „Die Demokratie lebt davon, dass alle mitmachen“, sagte Busemann bei der Vorstellung des Projekts am Mittwoch in Hannover. Wahlrecht ist nach Ansicht des Landtagspräsidenten auch Wahlpflicht. Politikverdrossenheit sei kein Grund, nicht zur Wahl zu gehen. „Nicht wählen schwächt die Demokratie. Das kann niemand ernsthaft wollen“, sagte Busemann mit Blick auf die seit Jahren sinkende Wahlbeteiligung. „Es gibt bestimmte Bevölkerungsgruppen, die aus dem System des Wählens aussteigen“, warnte der Bremern Politologe Lothar Probst, der das Projekt leitet.

Bei der Bundestagswahl 2009 hätte der Wahlkreis Harburg mit einer Wahlbeteiligung von 77,9 Prozent den Wanderpokal gewonnen. Für die kreativste Aktion zur Steigerung der Wahlbeteiligung wurde ein Preis von 1000 Euro ausgelobt. Die Bremer Studenten betonten, dass ihr Projekt überparteilich sei und bei Erfolg auch bei den kommenden Landtags- und Europawahlen wiederholt werden soll. „Wir haben irgendwann festgestellt, dass wir sehr demokratieverliebt sind“, sagte Mitinitiator Steven Tümler.

Marco Seng Redakteur / Reportage-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2008
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.