• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 15 Minuten.

VfB Oldenburg freut sich über Entscheidung der Stadt
5000 Zuschauer dürfen zu Werder-Spiel ins Marschwegstadion

NWZonline.de Region Wesermarsch Gemeinden Butjadingen

Gesundheit: Butjenter sollen für Krankenhausstandort demonstrieren

28.09.2013

Butjadingen „Wir appellieren hiermit an die Bürger Butjadingens, sich in möglichst großer Zahl an der Demonstration zu beteiligen.“ Mit diesem am Freitagmorgen veröffentlichten Aufruf wollen Bürgermeister Rolf Blumenberg sowie die Verantwortlichen der Touristik-Organisationen und Bürgervereine die Butjenter zur Teilnahme an der an diesem Sonnabend in Nordenham stattfindenden Demonstration für den Erhalt des Krankenhaus-Standorts Nordenham animieren.

Das Krankenhaus in Nordenham sorge seit Jahrhunderten für eine angemessene ärztliche Versorgung in der nördlichen Wesermarsch und damit auch in Butjadingen. Nach dem derzeitigen Stand der Diskussion scheine nicht ausgeschlossen, dass es künftig nur noch einen Krankenhaus-Standort in der Wesermarsch, nämlich in Brake, geben solle. Dies wäre für die Butjenter Bürger nicht akzeptabel. „Auch vor dem Hintergrund, dass die Gemeinde Butjadingen jährlich mehr als eine Million Übernachtungen zu verzeichnen hat, benötigen wir weiter ein Krankenhaus im Raum Nordenham“, begründen die Verfasser des Butjadinger Aufrufs ihr Initiative.

Neben Bürgermeister Rolf Blumenberg haben Robert Kowitz als Geschäftsführer der Tourismus-Gesellschaften und Christoph Muth als Vorsitzender des Touristik-Vereins Butjadingen, die Bürgervereins-Vorsitzenden Thomas Dzillum (Tossens), Jannes Bergsma (Eckwarden), Jürgen Geberzahn (Stollhamm), Karin Behrens (Langwarden), Thomas Strake (Sillens), Ursula Löffler (Ruhwarden), Siegfried Bürger (Burhave) und Ruth Schulz-Buchholz (Fedderwardersiel) sowie Dirk Warns, Sprecher der Dorfgemeinschaft Waddens, den Aufruf unterzeichnet.

Die von Nordenhamer Bürgern initiierte und organisierte heutige Demonstration beginnt um 11 Uhr auf dem Nordenhamer Marktplatz. Von dort aus geht es durch die Stadt zur Wesermarsch-Klinik in der Albert-Schweitzer-Straße. Um die politische Neutralität zu wahren, sollen nur Bürger Gelegenheit bekommen, zu den Teilnehmern zu sprechen.

Rolf Bultmann Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2202
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.