• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Gemeinden Butjadingen

Großer Bahnhof fürs Leuchtfeuer

10.08.2017

Eckwarderhörne Für die Stiftung Oberfeuer Preußen-eck ist der morgige Freitag ein großer Tag: Nach insgesamt vierjähriger Generalsanierung wird sie das Leuchtfeuer und das zum Dokumentationszentrum umgebaute ehemalige Maschinen in Eckwarderhörne wiedereröffnen. Zahlreiche Ehrengäste haben sich angesagt, darunter Vertreter aus der Bundes-, Landes und Kommunalpolitik.

Um 11 Uhr beginnt die Eröffnungsfeier, für die die Stiftung ein Festzelt unter dem 45 Meter hohen, jetzt mit einer zusätzlichen Aussichtsplattform versehenen Turm aufgestellt hat. Insgesamt 320 000 Euro sind ins Preußeneck geflossen. Aus dem Leader-Förderprogramm erhielt die Stiftung den Löwenanteil. Zudem gab es Mittel vom Bund, von der Bingo-Umweltstiftung sowie der Wattenmeer-Stiftung.

Mit Hochdruck arbeiten derzeit im ehemaligen Maschinenhaus Kuratoriumsvorsitzender Klaas-Heinrich Peters und Kuratoriumsmitglied Ewald Deharde, um rechtzeitig zur Eröffnung wesentliche Teile der maritimen Ausstellung fertig zu bekommen. Auf 25 Quadratmetern wird die Geschichte des Turms, der Region und der Kulturlandschaft am Jadebusen dargestellt. Auf der Spitze des Leuchtfeuers ist eine Webcam installiert, die laufende Bilder auf einen Monitor im alten Maschinenhaus schickt. Trotz 9,3 Kilometern Entfernung sind so etwa die am Jade-Weser-Port liegenden Containerschiffe gestochen scharf zu erkennen.

Nach der offiziellen Einweihung wird es am Freitag ab 14 Uhr einen Tag der offenen Tür geben, bei dem der Eintritt frei ist. Dann kann bis zur unteren, auf 18,40 Metern Höhe installierten Plattform der Turm bestiegen werden.

Weitere Nachrichten:

Bund | Bingo-Umweltstiftung

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.