• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Gemeinden Butjadingen

Bauern- und Handwerkermarkt: Strandkörbe bringen insgesamt 1105 Euro ein

04.10.2018

Fedderwardersiel Über das Hafenbecken tretendes Hochwasser, heftige Regengüsse und Sturmböen – fast sah es so aus, als ob der mittlerweile 15. Bauern- und Handwerkermarkt zumindest teilweise ins Wasser fallen würde. „Beim Aufbau der Pagoden heute Morgen mussten wir uns richtig an die Stangen dran hängen. Das hatte schon was von Abenteuer“, sagte Melanie Schmidt von der Veranstaltungsabteilung der Tourismus-Servicegesellschaft Butjadingen.

Not macht erfinderisch

Einige Aussteller verzichteten daraufhin auf ihre Teilnahme. Andere fixierten ihre Stände zusätzlich mit Schnüren an den Strandkörben, die am Nachmittag versteigert werden sollten. Not macht eben erfinderisch.

Nachdem sich das Wetter jedoch bald gebessert hatte, zog es wieder zahlreiche Besucher – Touristen und Einheimische – auf den herbstlichen Markt mit der bunten Palette an regionalen Produkten und Verpflegungsständen.

„Wir hatten noch gar nicht komplett aufgebaut, da kamen schon die ersten Interessenten“, berichtete Silke Wulff von den Butjenter Landfrauen, bei denen an diesem Tag die Nachfrage nach heißem Holundersaft besonders groß war.

Und auch die Mitstreiterinnen von der Nordenhamer Kinderkrebshilfe Fussel, die unter anderem selbst genähte Kuscheltiere und handgestrickte Strümpfe im Angebot hatten, zogen am Nachmittag eine positive Verkaufsbilanz. Lange Schlangen bildeten sich ebenso immer wieder an dem Stand mit den Räucherfischen.

Begehrtes Souvenir

Höhepunkt der Veranstaltung war für viele natürlich – wie in jedem Jahr – die Strandkorbversteigerung am Nachmittag, bei der insgesamt 13 Exemplare zum Verkauf standen. Auktionator Peter Diekelmann animierte mit viel Witz und Eloquenz zum Mitbieten. Stolze 1105 Euro kamen dabei zusammen.

Für die musikalische Unterhaltung der Gäste sorgte am Vormittag die ‚Lokschuppen-Combo‘, am Nachmittag erstmalig die Nordenhamer Band „Ceol Agus Craig“. Die Veranstaltung endete gegen 18 Uhr. „Es war angesichts des angekündigten Hochwassers gut, auf Plan B und die hintere Seite des Hafens auszuweichen. Vielleicht sollten wird das immer tun. Hier ist viel mehr Platz für die Verkaufsstände“, meinte Melanie Schmidt sehr zufrieden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.