• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Gemeinden Butjadingen

Gewinner knuspert in XXL

17.11.2016

Burhave Winterbasar in der Grundschule Burhave – da darf eine Kalorienbombe der ganz besonderen Art nicht fehlen. Seit vielen Jahren ist es Tradition, dass bei dem Basar unter den hunderten von Besuchern ein großes Knusperhaus verlost wird. Um ein Haar wäre diese Tradition nun abgerissen, denn Frank Jürgens, der das Lebkuchenhaus bislang immer gebaut hatte, hat bekanntlich seine Bäckerei an der Butjadinger Straße abgegeben und sich beruflich umorientiert. Zum Glück fanden sich nicht nur für die Bäckerei, sondern auch für den Job des Lebkuchen-Architekten Nachfolger. Und so darf auch in diesem Jahr wieder ein glücklicher Gewinner in XXL knuspern.

Dienstagabend im Lehrerzimmer der Grundschule: Der Vorstand des Fördervereins, der den an diesem Samstag, 19. November, um 14 Uhr beginnenden Winterbasar ausrichtet, ist dabei, die unzähligen Preise für die Tombola zu sortieren. Immer wieder wandern die Blicke zu dem bereits fertigen Knusperhaus, das etwas abseits auf einem Tisch steht. Ob es wohl auffallen würde, wenn man sich da einen Spekulatius oder ein Stückchen Schokolade stibitzt? Ja, würde es. Also widmen sich Janine Röver, Marion Richter, Barbara Gödde und Markus Graf vom Förderverein sowie Schulleiterin Christine Thaden-Decken lieber weiter ihren Preisen.

Derweil erzählt Frank Jürgens, wie das damals eigentlich alles angefangen hatte mit dem Knusperhaus. Viele Jahre lang hatte die inzwischen nicht mehr existierende Bäckerei Sangkuhl an der Burhaver Strandallee das zuckersüße Basar-Highlight gebaut. Als der Betrieb eingestellt wurde, übernahm Frank Jürgens. Elf Jahre lang war er der Knusperhaus-Bau-meister. Und nach einer so langen Zeit fühlte er sich natürlich verpflichtet, geeignete Nachfolger zu suchen, nachdem er seinen eigenen Betrieb abgegeben hatte.

Die fanden sich auch. Das Material spendierte die Bäckerei Meyer-Mönchhof, die Frank Jürgens’ früheren Betrieb übernommen hat. Und der Baumeister-Job bleibt in der Familie. Denn in der Bäckerei an der Butjadinger Straße arbeitet weiterhin Frank Jürgens’ Frau Petra. Die hat das Knusperhaus nun in mehrstündiger Arbeit zusammengebaut – natürlich unter Anleitung ihres (Fach-)Mannes.

Herausgekommen ist ein 13,5 Kilo schwerer, mit den schönsten Leckereien verzierter und sogar von innen beleuchteter vorweihnachtlicher Traum, der fast komplett zum Verzehr geeignet ist. Nur an der hölzernen Innenkonstruktion – eine Art Haus im Haus, das dafür sorgt, dass die Lebkuchen-Wände und das Lebkuchen-Dach nicht einstürzen – beißen sich Naschkatzen die Zähne aus.

Zu haben ist das Haus, dessen Wert Frank Jürgens auf mindestens 250 Euro schätzt, mit ein bisschen Glück für 1 Euro – so viel kostet ein Los. Wer gerade auf Diät ist, sollte am Sonnabend beim Basar zumindest bei dieser Verlosung aber besser das Portemonnaie in der Tasche lassen. Frank Jürgens hat hochgerechnet, das in dem Knusperhaus locker 50 000 süße Kalorien stecken.

Detlef Glückselig Butjadingen / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2204
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.