• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Wesermarsch Gemeinden Butjadingen

Bionik: Haut von Haifischen hilft Flugzeugkonstrukteuren

06.08.2016
NWZonline.de NWZonline 2016-08-06T05:20:33Z 280 158

Bionik:
Haut von Haifischen hilft Flugzeugkonstrukteuren

Fedderwardersiel Der Seminarraum im Nationalpark-Haus in Fedderwardersiel ist fast voll. Friederike Ehn (35) freut sich über das große Interesse an ihrem Vortrag. Bionik heißt das Thema des Abends. Das Forschungsfeld, dessen Name sich aus den Wörtern Biologie und Technik zusammensetzt, befasst sich mit Lösungen aus der Natur, die in die Technik übertragen werden können.

Die Haut eines Katzenhais wird durch die Reihen gegeben, damit sich alle Besucher des Vortrags ein Bild von Struktur und Aussehen machen können. Währenddessen erläutert Friederike Ehn den Zusammenhang zwischen dem Aufbau einer Haifischhaut und der Minimierung von Luftverwirbelungen in der Flugzeugindustrie.

„Nach Vorbild der Haifischhaut wurden bereits Folien entwickelt, die auf Flugzeuge aufgeklebt werden konnten und so zu einer erheblichen Treibstoffeinsparung führten.“ Auch die Flügel von Vögeln dienen im Flugzeugbau als Vorbild. Zustimmung erfährt die Biologin an dieser Stelle ihres Vortrags von Mitarbeitern von Premium Areotec, die im Publikum sitzen.

Die Biologin schafft es, eine Stunde lang die volle Aufmerksamkeit der Zuschauer zu erhalten, indem sie anschaulich und mit Begeisterung erzählt, was sich die Menschheit bereits von der Natur abgeschaut hat und welche technischen Errungenschaften ihre Vorbilder im Wattenmeer fanden. Sei es die Miesmuschel, deren Byssus-Fäden Nahtmaterial bei Operationen abgeben, oder Seepocken, an deren Haftfähigkeit bisher noch kein Zweikomponentenkleber herankommt. Das Wattenmeer sei voll von bionischen Beispielen, sagte Friederike Ehn.

Vor sieben Jahren konzipierte Friederike Ehn gemeinsam mit Dr. Anika Seyfferth, mit der sie sich aktuell die Leitung des Nationalpark-Hauses in Fedderwardersiel teilt, eine umfangreiche Ausstellung zum Thema Bionik. Nach zweijähriger Vorbereitungszeit wurde die Ausstellung „Bionik – Patente der Natur“ in Münster, wo die beiden Frauen damals beruflich tätig waren, eröffnet. „Nächstes Jahr holen wir diese Ausstellung in reduzierter Form hierher nach Fedderwardersiel“, kündigt Friederike Ehn an.

Weitere Nachrichten:

Nationalpark-Haus