Oldenburg/Wilhelmshaven - Die Jade-Hochschule hat kürzlich das Zertifikat des Audits „Internationalisierung der Hochschulen“ der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) erhalten. Die Zertifikatsübergabe an 26 Hochschulen markiert das Ende der Projektphase.

In insgesamt sieben Jahren haben 80 Hochschulen im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekts den Audit-Prozess durchlaufen. „Die Internationalisierung der Hochschulen ist von fundamentaler Bedeutung, um die globale Wettbewerbsfähigkeit des Wissenschaftsstandorts Deutschland langfristig zu sichern“, erklärt Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Johanna Wanka. „Durch die Auditierungen haben wir wichtige Erkenntnisse darüber gewonnen, wie wir uns als Hochschule noch besser auf internationale Anforderungen einstellen können“, sagt Prof. Dr. Uwe Weithöner, Vizepräsident der Jade-Hochschule.

Mit den Dienstleistungsangeboten Audit und Re-Audit hat das Projekt eine unabhängige und systematische Internationalisierungsberatung, die passgenau auf das Profil der jeweiligen Hochschule abgestimmt ist, geboten. Das Audit „Internationalisierung der Hochschulen“ unterstützte die teilnehmenden Institutionen bei der Entwicklung einer institutionellen Internationalisierungsstrategie sowie der Herausarbeitung ihres internationalen Profils.